Redeker Sellner Dahs

Stand: 05.09.2022

Berlin, Bonn

Bewertung

Aus ihrer Kompetenz im Öffentl. Wirtschaftsrecht heraus entwickelt RSD den ESG-Bereich, den sie bisher unter dem Stichwort nachhaltige Finanzierung zusammenfasst. Erste Mandate, wie das des österreichischen Wirtschaftsministeriums zur Taxonomie-VO belegen, dass Mandanten ihr auch ohne kapitalmarktrechtl. Kompetenz zutrauen, zentrale Fragen des neuen Regelwerks u.a. zur Nachhaltigkeit von einzelnen Techniken zu beantworten. Nicht unerheblich für die weitere Entwicklung der Praxis sind auch produktregulator. Mandate sowie die Arbeit der öffentl.-rechtl. u. zunehmend zivilrechtl. geprägten Compliance-Gruppe für Industrieunternehmen.

Stärken

Sehr breit aufgestellte Regulierungspraxis.

Team

10 Eq.-Partner, 3 Sal.-Partner (Kernteam)

Schwerpunkte

ESG-Beratung ausgehend vom Öffentl. Wirtschaftsrecht, u.a. zu Taxonomie-VO, zunehmend allerdings auch in der Compliance-Beratung vernetzt mit weiteren Praxisgruppen, wie etwa Vertriebs- u. Vertragsspezialisten; sehr gutes Regulierungsverständnis insbes. in sämtl. Bereichen des klass. Umweltrecht auch produktbezogen an der Schnittstelle zu Compliance; starke Verfassungs-, EU-, Beihilfe- u. Völkerrechtspraxis; grds. gr. Affinität für wissenschaftl. Auseinandersetzung mit Beratungsthemen.

Mandate

Österr. Umweltministerium gutachterl. zur Frage, ob Atomenergie nachhaltig ist, u. zu Taxonomie-VO; Bundesverband zur Umsetzung von Kennzeichnungspflichten aus der EU-Einwegkunststoff-RL; Chemieparkbetreiber zu LkSG-Compliance; Kfz-Zulieferer umf. zur Implementierung einer Beschaffungs- u. Vertragsstruktur sowie von Compliance-Mechanismen in Umsetzung des LkSG; H2Global Advisory umf. zur Gründung.