Eifler Grandpierre Weber

Stand: 05.09.2022

Bewertung

Die Frankfurter Kanzlei hat sich im Markt etabliert. Mit ihren Schwerpunkten im Transaktionsgeschäft und der gesellschaftsrechtl. Beratung erarbeitete sie sich zuletzt auf einen bemerkenswerten Trackrecord. Das gelang, weil zum einen regelm. eine Reihe Stammmandanten auf EGW bei M&A-Deals auf das Team setzten. Zum anderen stellten sich pandemiebedingt gleichzeitig für viele Unternehmen Finanzierungsfragen, mit denen sie sich ebenfalls an die Kanzlei wandten. Bemerkenswert für eine Einheit dieser Größe ist die Arbeit für chin. Mandanten, die zuletzt anzog, wie etwa die Mandatierung durch ein chin. Sicherheitsunternehmen zu einer internen Umstrukturierung zeigt. Durch eine kaum vorhandene Associate-Ebene sind der Kanzlei allerdings Grenzen bei der Weiterentwicklung gesetzt.

Stärken

Mid-Cap-Transaktionen.

Team

6 Partner, 1 Counsel, 1 Associate

Schwerpunkte

Gesellsch.recht u. Transaktionsberatung für Mittelständler, Family Offices u. Private-Equity-Fonds ( M&A). Dazu Finanzierung, Kapitalmarktrecht, Konfliktlösung u. Unternehmensnachfolge. Notariat.

Mandate

Conzima Construction beim Verkauf an R+S; IHSE beim Kauf der KVM-TEC-Gruppe; Investorengruppe beim Verkauf der TCT an EQOS Energie; Eurofins Genomics bei aktienrechtl. Spruchverf. wg Squeeze-out; chin. Sicherheitsuntern. bei Umstrukturierung; Privatinvestor bei Käufen im Bereich künstliche Intelligenz, Machine Learning; Kfz-Zulieferer bei Beteiligungskäufen in Dtl. u. Italien.