Schalast

Bewertung

In Frankfurt zeigt die Kanzlei v.a. mit ihrer Erfahrung im Gesellschafts- u. Finanzrecht sowie ihren Branchenkenntnissen im Kabel-, Telekommunikations- u. Mediensektor Flagge. Immer öfter setzen dabei neben mittelständ. Mandanten auch gr. Unternehmen bei komplexeren Fällen auf das Team, etwa die Stadtwerke Ffm. u. Hannover fusions- u. kartellrechtl. bei der RWE/E.on/Innogy-Transaktion. Eine ähnl. Entwicklung zeigt sich in der Banking-Praxis, wo Schalast neben Mandanten wie der Commerzbank einige neue u. internat. Institute wie die jap. Nikkei u. die Raisin-Bank berät. Letztere begleitet sie zu div. Fintechprojekten – ein Bereich, den die Praxis mit der Erfahrung eines im vergangenen Jahr hinzugekommenen Partners bei aufsichtsrechtl. Digitalisierungs- u. Blockchain-Themen weiter stärkt. Zudem bringt die Verzahnung der arbeitsrechtl. Beratung, die nach wie vor von einer ganzen Reihe von Mandanten aus der Luftfahrt abgefragt wird, mit Corporate/M&A für Mandanten Synergien.

Oft empfohlen

Prof. Dr. Christoph Schalast („hervorragende Beratung u. Service“, Mandant; M&A/Immobilien), Kristof Schnitzler, Gregor Wedell (beide Corporate)

Team

6 Eq.-Partner, 10 Sal.-Partner, 2 Counsel, 15 Associates, 7 of Counsel

Schwerpunkte

Gesellsch.recht/M&A, zudem Bank- u. Kapitalmarktrecht, Immobilien, Telekommunikation.

Mandate

Stadtwerke Hannover u. Ffm. fusions- u. kartellrechtl. bei RWE/E.on/Innogy-Deal; Viessmann Werke im Gesellschaftsrecht u. bei div. Transaktionen; Commerzbank, u.a. in Rechtsstreitigkeiten wg. Ansprüchen aus Derivaten; div. Fluggesellschaften u. Banken im Arbeitsrecht; Lukso Blockchain bei Blockchain-basierter Transaktion; EstateGuru u. Raisin-Bank bei Strukturierung von Crowdfunding-Plattform; jap. Nikkei, Raisin-Bank u. Hyundai Capital Bank Europe im Bankrecht.