Greenfort

Stand: 05.09.2022

Frankfurt

Bewertung

Die gesellschaftsrechtl. Praxis der Frankfurter Kanzlei hat sich zuletzt stärker auf die Transaktionsarbeit (M&A) verlagert, berät aber weiterhin einen treuen Mandantenstamm von mittelständ. Unternehmen sowie einen wachsenden Anteil von internat. Konzernen u. deren Töchtern. In diesem Marktsegment besetzt die Kanzlei mit einem Team von Paralegals u. der Übernahme von Corporate-Housekeeping-Arbeiten erfolgreich eine Nische – was für eine Kanzlei dieser Größe ungewöhnl. ist. Mit Angersbach hat die Kanzlei zudem einen renommierten Notar in Frankfurt.

Oft empfohlen

Andreas von Oppen („pragmat., kreativ, guter Verhandler“, Wettbewerber), Gunther Weiss, Dr. Daniel Röder („sehr gründl. u. innovativ“, Wettbewerber), Dr. Carsten Angersbach (auch Notariat), Tobias Glienke („sehr guter Stratege, besonnen u. präzise“, Wettbewerber)

Team

5 Eq.-Partner, 2 Sal.-Partner, 4 Counsel, 5 Associates

Schwerpunkte

Gründungen u. Umstrukturierungen, Finanzierung an der Schnittstelle zum Kapitalmarktrecht; HV-Begleitung, Squeeze-outs, Kapitalmaßnahmen, Beratung von Vorständen u. Gesellschaftern, auch M&A. Anerkanntes Notariat.

Mandate

Agilent bei ww. gruppeninterner Umstrukturierung; Partex bei Mehrheitsbeteiligung an Innoplexus durch Barkapitalerhöhung mit Ausschluss des Bezugsrechts; Praesidad bei dt. Umstrukturierungen; Tottenham Hotspur als neuer Gesellschafter von OneFootball; Urban Sports Club bei europaw. Umstrukturierungen; Varta bei konzerninternen Umstrukturierungen, Ausgliederungen u. Joint Ventures. Lfd.: Libertatem Stiftung Lichtenstein, Oase-Gruppe, Panasonic-Gruppe, Shopify, Bormioli Pharma.