Mayer Brown

Frankfurt, Düsseldorf

Bewertung

Die Gesellschaftsrechtler der US-Kanzlei beraten sowohl eig. dt. Mandanten als auch solche aus dem internat. Netzwerk. Vermehrt zum Zuge kam MB an der Schnittstelle zwischen Gesellschafts- u. Insolvenzrecht, hier v.a. bei der Corona-bedingten Restrukturierungsberatung. Ihr Können in Bezug auf die Projektberatung für Banken konnte die Praxis erneut unter Beweis stellen. So begleitete MB Hauck & Aufhäuser im Zshg. mit den Closing-Voraussetzungen für die Übernahme des Bankhauses Lampe von Dr. Oetker, was ebenfalls die regulatorische Beratung in mehreren Jurisdiktionen umfasst. In Frankfurt verfügt die Kanzlei zudem über ein angesehenes Notariat.

Stärken

Ww. aufgestellt, u.a. stark in Asien u. bei Finanzdienstleistern. Mittelstandsberatung in D’dorf, v.a. für Insolvenz/Restrukturierung.

Oft empfohlen

Dr. Ulrike Binder („stringent mit Blick auf das Wesentliche“, „sehr erfahren“, Mandant), Dr. Marco Wilhelm („bereitet die Rechtsfrage verständlich auch für Laien auf“, Mandant), Dr. Julian Lemor („sehr kompetent, lösungsorientiert, proaktiv“, Mandant; auch für Notariat), Dr. Joachim Modlich

Team

4 Eq.-Partner, 2 Sal.-Partner, 6 Counsel, 6 Associates

Partnerwechsel

Birgit Hübscher-Alt (unbekanntes Ziel)

Schwerpunkte

Zahlr. Branchenschwerpunkte, u.a. Chemie-, Pharma- u. Automobilindustrie, Immobilien, Hotels, Medien/Entertainment. Internat. Praxis, geprägt von industriellem Mandantenstamm. Auch M&A.

Mandate

Hauck & Aufhäuser zu Erfüllung der Closing-Voraussetzungen bei Übernahme des Bankhauses Lampe; Portfoliounternehmen von Borromin Fund lfd. gesellschaftsrechtl.; Gründer von AaviGen zu Unternehmensgründung u. Finanzierungsrunde; proFagus zu Refinanzierung; Raffinerie Heide JV mit Orsted Wind Power für Offshorewindpark; WiseTech Global zu Spruchverfahren nach dem Squeeze-out der Minderheitsaktionäre von Softship u. zu dt. Beteiligungen. Lfd.: WiseTech Global, HCOB.