Raue

Berlin

Bewertung

Die Berliner Gesundheitsrechtspraxis gilt als Institution im Krankenhausrecht. Neben dem sehr erfahrenen Kuhla, der etwa das Dt. Herzzentrum bei der Fusion mit der Charité begleitete, hat die Praxis mit Bedau u. Wodarz 2 anerkannte Regulierungsexpertinnen in ihren Reihen, die regelm. namh. Mandanten wie DocMorris oder Sanofi beraten. Wie bei vielen Wettbewerbern hat auch bei Raue der Digitalisierungsschub in der Branche dazu geführt, dass die Gesundheitsrechtler immer stärker an den Schnittstellen zum Datenschutz- u. Wettbewerbsrecht beraten u. sich dazu enger mit Kollegen aus den anderen Praxen der Kanzlei verzahnen.

Stärken

Umf. Beratung von Krankenhäusern sowie vertragsärztl. Beratung von Großpraxen. Budgetfragen, Gewerberecht. Regulator. Transaktionsbegleitung.

Oft empfohlen

Prof. Dr. Wolfgang Kuhla („sehr kompetent, lösungsorientiert, hat Mandanteninteressen im Blick“, Mandant), Dr. Maren Bedau („zügig, zielorientiert, fachl. genau u. kollegial“, Mandant), Dr. Katharina Wodarz („fachl. versiert“, Wettbewerber)

Team

3 Partner, 2 Counsel, 3 Associates

Schwerpunkte

Krankenhausrecht, Kooperationsverträge, MVZ-Beratung. Schnittstelle zum Arbeitsrecht.

Mandate

DocMorris umf., u.a. bei Prozess zu Werbeverboten für Versandapotheken (EuGH) u. zum Aufbau einer Gesundheitsplattform; Sanofi in Rechtsstreit um Lizenz- und Kooperationsvereinbarung; Ceotra beim Import von Atemschutzmasken aus China; Dt. Herzzentrum bei Joint Venture mit der Charité; DRK Kliniken Berlin zu Vertragsgestaltung (Zolgensma); Axel Springer u. Ebay vertragsrechtl. zu Corona-Impfungen von Mitarbeitern; eHealth-Tec zu E-Rezept; Zur Rose Pharma beim Import von med. Cannabis; Sonic Healthcare bei div. Laborkäufen.