Gründerzeit-Award

Stand: 05.09.2022

LMPS von Laer Meyer Paul Stuttmann

Die vier ehemaligen Associates aus dem Düsseldorfer Linklaters-Büro hatten gerade ihre Kanzlei gegründet, als der erste Corona-Lockdown kam. Doch das hat sie nicht aufhalten können. Ihr mutiger unternehmerischer Ansatz macht LMPS zu einer der erfolgreichsten Corporate-Neugründungen der letzten Zeit.

Rasch bauten sie ein Netzwerk mit anderen Boutiquen auf und konnten im Gesellschaftsrecht ihre eigentliche Spezialität, die Beratung von Aktiengesellschaften und deren Organen, ergänzen und beraten nun spannende Wachstumsunternehmen. Ebenso gut gelang der Aufbau einer Transaktionspraxis, die von Anfang an einen starken Fluss von kleinen und mittelgroßen Deals verzeichnete.

Dieser Erfolg hat Außenstehende am meisten beeindruckt. Denn hier erreicht LMPS nicht nur solche Mandanten, die eher typisch für Corporate-Boutiquen sind. Sie zeigt stattdessen beachtlichen Ehrgeiz und sucht die direkte Konkurrenz mit den M&A-Praxen von Großkanzleien. Besonders hervorzuheben ist die Arbeit für Bitburger, die zuvor häufig auf Großkanzleien setzte. Auch die mit einer weiteren Linklaters-Anwältin personell verstärkte Umstrukturierungspraxis ist für die kommenden Marktverhältnisse bestens gerüstet.