GvW Graf von Westphalen

Frankfurt, München

Bewertung

Entschlossen entwickelt sich die IT-Praxis zu einer Adresse für umfangr. IT-Projekte. Dafür bringt sie langj. Erfahrung im klass. IT-Vertrags- u. Lizenzrecht mit u. verbindet dies nun zusehends mit den relevanten Schnittstellen, insbes. zum Datenschutzrecht. Darauf setzen Mandanten wie Infosys od. Biospring. V.a. der enorme personelle Ausbau hat im Markt Aufsehen erregt: Mit von Walter holte GvW im Sommer 2021 einen anerkannten Datenschutzrechtler an Bord – ein Zugpferd, dass der Praxis einen deutl. Schub geben kann. Gekoppelt mit weiteren Zugängen an der Schnittstelle zu IP u. v.a. der ohnehin gut laufenden Verbindung zu den Beratern im Öffentl. Recht, birgt dies viel Potenzial für künftige Beratung. Insbes. Letzteres ist schon jetzt eine Kernkompetenz von GvW; so beriet sie z.B. ein Landesministerium zu einer umfangr. IT-Vergabe.

Team

9 Eq.-Partner, 5 Associates

Partnerwechsel

Dr. Axel von Walter (von Beiten Burkhard), Dr. Thomas Schuster (von PWC Legal), Nicolas Dumont (von Arnold Porter)

Schwerpunkte

V.a. Systemimplementierungen, Softwarelizenz- u. -entwicklungsverträge; auch Datenschutz; IT-Vergabe der öffentl. Hand, daneben Outsourcings; Mandanten anbieter- wie anwenderseitig.

Mandate

AEF zu software-, lizenz- u. datenschutzrechtl. Fragen zum IoT; Biospring lizenzrechtl., u.a. zu Compliance-IT-System; Infosys bei IT-Infrastrukturtransformation mit Daimler; Ratyonal lfd. IT- u. datenschutzrechtl.; Wefra-Life-Gruppe lfd.; Landesministerium zu IT-Vergabe; Pharma- u. Biotechnologiekonzern zu div. IT-Projekten; IT-Dienstleister in div. Projekten u. bei Vertragsverhandlungen; Versicherung bei Aufbau Cyberschaden-Serviceprovider.