Hogan Lovells

München, Düsseldorf, Frankfurt

Bewertung

Die internat. integrierte IT-Praxis zählt zu den Verfolgern der Marktspitze u. behält diesen Kurs entschlossen bei. Bemerkenswert gut folgt das Team dabei den Stärken u. strateg. Entwicklungen der Gesamtkanzlei. Zentral ist etwa die immer relevanter werdende Beteiligung der IT-Spezialisten an durch die Kanzlei beratenen Transaktionen. So baute Mandantin Munich Re auf sie, als sie mit Porsche ein Joint Venture gründete, um u.a. die Produktion digitaler zu gestalten. Den kanzleiw. Schwerpunkt im Gesundheitssektor verbinden die IT-Rechtler mit den wichtigen Schnittstellen, insbes. zum Datenschutz, etwa bei der Beratung eines Biotechunternehmens bei der Entwicklung einer Gesundheitsplattform mit KI-Technologie. Zwar sind Wettbewerber deutl. tiefer in der Bank- u. Finanzbranche vernetzt, doch zuletzt konnte HL durch verstärkte Zusammenarbeit mit den Kapitalmarktrechtlern auch neue Mandanten aus diesem Bereich überzeugen, etwa eine frz. Großbank.

Oft empfohlen

Dr. Stefan Schuppert, Dr. Marcus Schreibauer („pragmat. trotz der teils komplexen Themen, sehr gute Serviceorientierung u. sehr kompetent“, Mandant; „sehr erfahren, kompetent u. angenehm“, Wettbewerber)

Team

4 Partner, 12 Associates, 2 of Counsel

Schwerpunkte

Outsourcing u. BPOs, Transaktionen mit Technologiebezug. Stark an der Schnittstelle zu IP, Datenschutz u. IT-Compliance. Mandanten: Hard- u. Softwareanbieter, Anwender u. Investoren, Banken.

Mandate

ABB lfd. zu Digitalisierungsprojekten; Adidas bei F&E-Projekt für umweltschonende Technologien; Animus bei App-Entwicklung; Tafel Dtl. IT-rechtl. bei Food-Saving-Plattform; Munich Re bei Joint Venture mit Porsche u. MHP; Biotechuntern. bei Entwicklung einer Gesundheitsplattform, u.a. mit KI; frz. Großbank auch IT-rechtl. bei Produktmarketing; lfd.: ExB Labs, IKB Dt. Industriebank.