Görg

Frankfurt

Bewertung

Mit Schadensersatzansprüchen von institut. Investoren setzte die Fondspraxis zu ihrem Start auf ein Spezialthema, das nun auch die mrd-schweren Pleiten von Wirecard u. Greensill befeuern. Allein aus dem Zusammenbruch des dt. Zahlungsdienstleisters heraus haben mehrere Großanleger die Kanzlei mandatiert, um Ansprüche ggü. dem Wirtschaftsprüfer EY geltend zu machen. Abseits dieses streitigen Geschäfts weitete die Praxis ihre Beratung zu aufsichts- u. vertriebsrechtl. Angelegenheiten sowie zur Kooperation zwischen Marktteilnehmern u. zur Erwerbbarkeit von Assets aus. Dazu gehörten immer wieder Liegenschaften, sodass der Zugang eines Immobilienrechtlers als Sal.-Partner folgerichtig ist.

Team

1 Eq.-Partner, 2 Sal.-Partner, 4 Associates

Partnerzugang

Dr. Dennis Hog (von DLA Piper)

Schwerpunkte

Zivilrechtl. Vertretung von institut. Anlegern bei Schadensersatzforderungen. Investmentrechtl. Beratung, insbes. zu Fragen von Erwerbbarkeit, Vertrieb u. Auslagerungen.

Mandate

12 dt. u. europ. Fonds- u. Investmentgesellschaften bei €600-Mio-Schadensersatzforderungen gg. Daimler wg. des Vorwurfs fehlerhafter Kapitalmarktinformation; div. Investmentgesellschaften zu Schadensersatzforderungen ggü. EY aus Wirecard-Pleite; Investmentmanager bei Verträgen mit Verwahrstellen; Portfoliomanager vertragsrechtl.; div. Investmentgesellschaften vertriebsrechtl. u. zu grenzüberschr. aufsichtsrechtl. Regeln; div. institutionelle Anleger zu Erwerbbarkeit von Liegenschaften. Lfd.: Universal-Investment, Skandia Mutual Life Insurance Company, Erste Asset Management, Masterinvest.