Kanzlei des Jahres Bank- und Finanzrecht

Noerr

Keine Kanzlei wurde so oft von Wettbewerbern durchaus respektvoll als ‚Krisengewinnerin‘ bezeichnet – und das nicht ohne Grund: Noerr hat im bank- und finanz- sowie kapitalmarktrechtlichen Zusammenhang an zahlreichen zentralen Fällen zu den Auswirkungen der Corona-Pandemie beraten. So setzte die Bundesfinanzagentur unter anderem beim Stabilisierungspaket von Tui auf die Kapitalmarktrechtler, und die Bankaufsichtsrechtler standen ihr bei den Corona-Hilfsmaßnahmen und dem Wirtschaftsstabilisierungsfonds zur Seite. Die Kanzlei hat sich damit nicht nur als Beraterin in der Krise hervorgetan, sondern auch wertvolle Erfahrungen für künftige Beratungsszenarien gesammelt.

Zudem zeigte das Team, dass es keiner Pandemie bedarf, um mit krisennahen Mandaten betraut zu werden. So zog sie etwa Wirecard beim Verkauf des europäischen Kerngeschäfts des implodierten Zahlungsdienstleisters an Banco Santander zurate.

All dies belegt, dass sie inzwischen dank gewachsenen Teams, einer besseren Vernetzung innerhalb der Gesamtpraxis sowie mit angrenzenden Praxisgruppen und dem erfolgreichen Aufbau jüngerer Partner auf einem völlig neuen Niveau angekommen ist. Damit ist sie heute eine ernst zu nehmende Verfolgerin der Marktspitze.