Kanzlei des Jahres Deutschland

Hengeler Mueller

Eine Spitzenposition zu erhalten, erfordert hohen Einsatz. Eine Spitzenposition zu verbessern, gelingt nur wenigen. Hengeler Mueller ist in beiderlei Hinsicht voll handlungsfähig: Fünf Partner ernannte die Kanzlei zu Jahresbeginn – und kein einziger davon verstärkt die ruhmreiche Corporate-Praxis, die weiterhin die Kernmarke der Sozietät bildet.

Jetzt tragen mit Regulatorik und Litigation zwei weitere Säulen das Geschäft. Zudem treibt Hengeler Mueller die fachliche Ausdifferenzierung voran. Beste Beispiele sind die Praxisgruppen Restrukturierung und Strafrecht, deren Auf- und Ausbau strategisch klug unternommen wurde.

Die Entscheidung hat sich ausgezahlt: Den Aufschwung der Restrukturierungspraxis kann die Kanzlei mit dem Mandat der angeschlagenen Lufthansa belegen. Für die Praxis und das Mandat steht vor allem Dr. Martin Tasma. Der Restrukturierer verzeichnet seit seiner Partnerernennung im Vorjahr außergewöhnliche Erfolge. Damit bewies die Sozietät einmal mehr, dass sie weiteres Kerngeschäft versteht: Nachwuchspartner am Markt zu platzieren. Das gilt ebenso für die strafrechtliche Beratungspraxis, die Hengeler Mueller mit Macht etabliert hat und so die Weichen für ein prosperierendes, fachübergreifenden Compliance-Geschäfts stellt.