Kanzlei des Jahres Energiewirtschaftsrecht

Ritter Gent Collegen

Die Boutique aus Hannover agiert mit Weitblick – und immer am Puls der Zeit. Klangvolle Industrienamen wie Evonik und BP gehören zum Mandantenkreis, aber auch Verbände und vor allem der deutsche Industriemittelstand verlassen sich seit vielen Jahren auf das Team. Lange verkaufte es Compliance-Tools und beriet zu Modellen der Eigenstromversorgung. Da diese Mandanten nun gezwungen sind, klimafreundlicher zu agieren, musste auch Ritter Gent ihr Beratungsmodell umstellen. Das ist ihr gelungen, ohne Mandanten zu vergrätzen. Sie berät nun dieselben und immer wieder auch neue Mandanten, die ihre eigene Stromversorgung Richtung Klimaneutralität optimieren wollen.

Überzeugt hat die Einheit durch „die besondere Marktkenntnis, das Gespür für Zukunftsthemen und den Fokus auf Praxislösungen“, die Mandanten regelmäßig hervorheben. Die Errichtung von PV-Anlagen, das Handling des CO2-Handels, die Regulierung und Gestaltung des Wasserstoffmarktes sowie Wasserstoffprojekte wie das der Industrie namens GetH2-Nukleus, zu dem sie Evonik berät, gehören nun zu ihren Kernthemen, die sie eingebettet in eine weitsichtige Gesamtstrategie berät. Kein Wunder, dass ein Mandant die auch von Wettbewerbern geschätzte Einheit um Namenspartner Prof. Dr. Kai Gent bereits als Deutschlands erste Klimakanzlei sieht.