Kanzlei des Jahres Frankfurt und Hessen

Covington & Burling

Mission geglückt: Drei Jahre nach der Fusion von C&B mit Heymann & Partner ist das deutsche Büro voll im internationalen Netzwerk angekommen und nutzt gekonnt die Synergien, die sich daraus ergeben. So vertraut eine Reihe von Stammmandanten auf das Team um Dr. Henning Bloss. Gleichzeitig erweiterte die Kanzlei ihr Mandatsportfolio mit namhaften Unternehmen aus dem weltweiten Netzwerk. Dabei konzentriert sie sich auf die Technologie- und Lifescience-Branchen, in denen das deutsche C&B-Büro bestens verdrahtet ist – in Ersterer hatte sie bereits zu Heymann-Zeiten einen überaus guten Ruf, in Letzterer ist es das US-Mutterhaus, das dort langjährig tätig ist. Ein gutes Beispiel für einen Ausbau der Mandatsbeziehungen ist BioNTech, ein Kontakt, den ursprünglich das Londoner Büro herstellte. Der Draht von BioNTech zum Frankfurter Büro hat sich inzwischen deutlich gefestigt, sichtbar zum einen bei der Beratung zum Erwerb der Neon Therapeutics, zum anderen an der regelmäßigen datenschutzrechtlichen Mandatierung.

Darüber hinaus hinterließ C&B zuletzt in mehreren Transaktionen ihre Fußspuren, etwa auf der Seite von Capio beim Verkauf des Healthcare-Geschäfts und für Renesas Electronics beim Kauf von Dialog Semiconductor. Dass C&B nun auch ihre Associate-Ebene erheblich verstärkte, nachdem sie zuvor über mehrere Jahre kaum gewachsen war, ist genau der richtige Schachzug. Denn die namhaften Mandanten, die zuletzt hinzukamen, werden auch künftig für viel Geschäft sorgen.