Kanzlei des Jahres Norden

Zenk

Hier hat niemand Angst vor Veränderungen: Das Hamburger Stammbüro von Zenk geht den personellen Ausbau und den Generationswechsel mutig an. Die vor einigen Jahren bewusst angestoßene Verjüngung der Partnerschaft wirkt sich ausgesprochen positiv auf die interne Zusammenarbeit aus, das Dezernatsdenken ist Geschichte. So arbeiten Immobilien- und Gesellschaftsrechtler Hand in Hand und beraten zunehmend Projektentwickler bei Transaktionen. Die Immobilienpraxis um Alexander Baden zeigte so Flagge in großen Deals, etwa für Corestate. Die etablierte Immobilien- und Baurechtspraxis wächst entsprechend kontinuierlich. Zuletzt kamen zwei Salary-Partner von extern dazu und die Kanzlei ernannte erneut einen Equity-Partner.

Auch der Schulterschluss zwischen den Gesellschaftsrechtlern und der hoch angesehenen lebensmittelrechtlichen Praxis zahlt sich aus. Immer häufiger engagiert sich Zenk in der Start-up-Beratung und beschreitet dabei kreative Wege, eine im Vorjahr eingegangene Kooperation mit einer Marken- sowie einer Start-up-Agentur trägt erste Früchte. Vor allem aber hat Zenk die Bedürfnisse ihrer mittelständischen Klientel fest im Blick: Mit der Gründung einer eigenen Steuerberatungsgesellschaft rundete sie zuletzt ihr ohnehin breites Angebot sinnvoll ab und schuf neue Möglichkeiten der Kooperation.