Kanzlei des Jahres Wirtschafts- und Steuerstrafrecht

Freshfields Bruckhaus Deringer

Die Quadratur des Kreises ist gelungen: Drei Jahre nach dem Zugang von Dr. Simone Kämpfer steht fest, dass der Aufbau einer erfolgreichen strafrechtlichen Praxis im Großkanzleiumfeld möglich ist, ohne dass diese von der zivilrechtlichen Übermacht erdrückt wird. Vielmehr hat sich das Team in beachtlichem Tempo einen festen Platz im Kanzleigefüge erobert – und zugleich alle Skeptiker im Boutiquenmarkt verstummen lassen. Die parallele Arbeit für EY im Wirecard-Komplex – ein Mandat, das gerade wegen des Renommees der Strafrechtler bei Freshfields landete – und Springer bei der Aufarbeitung von MeToo-Vorwürfen zeigt, wie leistungsfähig das Team auf der Unternehmensseite heute ist. An einigen länger etablierten Wettbewerbern ist es so vorbeigezogen.

Langfristig womöglich noch wichtiger ist, dass dank der Erfahrung des Teams und einer nach wie vor ungewöhnlich hohen Zahl an Individualmandaten dafür gesorgt ist, dass jüngere Anwälte Verteidigererfahrung sammeln. Das sichert ihr langfristig Glaubwürdigkeit auch bei Ermittlungsbehörden. Der Erfolg dieser Strategie zeichnet sich längst ab: So hat sich nach der im Markt nahezu unumstrittenenen Kämpfer auch Dr. Daniel Travers viel Respekt erarbeitet. Und die Generation nach ihm ist auf dem besten Wege nachzuziehen.