Ashurst

Stand: 05.09.2022

München, Frankfurt

Bewertung

Unverändert stark ist die Kartellrechtspraxis ist die Begleitung komplexer internat. Fusionskontrollen, zuletzt z.B. aufseiten von Biotest oder FNZ. Dabei pflegt das Team um Holzhäuser eine eingespielte Zusammenarbeit mit den internat. Ashurst-Büros. Gut funktioniert auch der Schulterschluss mit der ebenfalls recht jungen, aufstrebenden Litigation-Praxis (Konfliktlösung) bei kartellrechtl. Streitigkeiten u. Schadensersatzverfahren. Zunehmend gelingt es, auch in der originären kartellrechl. Beratung Fuß zu fassen, etwa bei rechtl. anspruchsvollen Missbrauchsthemen.

Oft empfohlen

Dr. Michael Holzhäuser („versierter Kartellrechtler; sehr differenzierte, sorgfältige Beratung“, Mandant)

Team

1 Partner, 1 Counsel, 2 Associates

Schwerpunkte

Fusionskontrollen, Vertriebskartellrecht. Viele asiat. Mandanten.

Mandate

Fusionen/Kooperationen: Biotest bei der Übernahme durch Grifols; FNZ-Gruppe beim Kauf der Fondsdepot Bank; DIC Asset bei der geplanten Übernahme von VIB Vermögen; 1&1 zu Vertrag mit Vantage Towers (Antennenstandorte); Hyundai Glovis/BLG Logistics; McLaren zu Kooperationen. Prozesse: Geltendmachung von Kartellschadensersatz für Ryder in GB (Lkw). Kartellverfahren: FAMA Fachverband Messe u. Ausstellungen zu Marktmissbrauch. Lfd.: SGL Technologies, Amazonen-Werke, Athos/Strüngmann, Bombardier.