CMS Hasche Sigle

Stand: 05.09.2022

Stuttgart, Hamburg, Brüssel, Frankfurt, Düsseldorf

Bewertung

Die Praxis gehört zu den personalstärksten im Markt. Ein besonderer Schwerpunkt ist das Vertriebskartellrecht, wofür v.a. Bauer, Schöner u. Neuhaus stehen. Das macht die Praxis zu einer der gefragtesten Adressen im Zshg. mit der umf. Neuregelung der Vertikal-GVO, die aktuell zahlr. Unternehmen beschäftigt. Die zunehmende Branchenspezialisierung einzelner Partner erweist sich häufig als Türöffner für Mandate im Zshg. mit wettbewerbl. heiklen Transaktionen oder der kartellrechtskonformen Ausgestaltung von Kooperationen. Dies zeigt sich etwa im Bereich Energie, wo die Praxis zahlr. Unternehmen bei der Transformation in Richtung Renewables begleitet – etwa Jet im Zusammenhang mit dem Aufbau eines Wasserstofftankstellennetzes. Ihre Kompetenz in der Automobilbranche u. bei der Steuerung von Fusionskontrollen in div. Ländern mithilfe von CMS-Partnerkanzleien unterstrich die Praxis an der Seite von VW beim Verkauf von Bugatti – hier war ein Team um den jüngeren Partner Soltau im Einsatz. Im Kartellschadensersatz erreichten Kahlenberg, der neue Praxisleiter Hempel u. Reher einen wichtigen Sieg für Baden-Württemberg im Holzkartell.

Stärken

Vertriebskartellrecht, v.a. in Brüssel auch für internat. Mandanten.

Oft empfohlen

Dr. Michael Bauer („ein Multitool“, Wettbewerber), Dr. Tim Reher („großer Name im Kartellschadensersatz, wir sind seit Jahren sehr zufrieden“, Mandant), Dr. Harald Kahlenberg („kompetent u. gut“, Mandant; „angenehm u. erfahren“, Wettbewerber), Dr. Markus Schöner („guter Sparringspartner, fairer Verhandler, großes Know-how im Vertriebskartellrecht“, Wettbewerber), Kai Neuhaus („angenehm u. kompetent, große Erfahrung im Außenwirtschaftsrecht“, Wettbewerber), Dr. Rolf Hempel („gute, pragmat. Beratung“, Mandant), Dr. Christian Haellmigk („sehr präsent im Markt“, Wettbewerber), Christoff Soltau („weiß auch komplizierte Mandanten zu handeln“, Wettbewerber)

Team

12 Partner, 4 Counsel, 20 Associates

Schwerpunkte

Fusionskontrollen u. Kartellschadensersatzprozesse, stark im Vertriebskartellrecht. Auch Bußgeldverfahren. Einige standortbezogene Schwerpunkte, u.a. Energie/Stuttgart, Medien u. Schnittstelle zu IP/Hamburg. In Brüssel auch Beihilferecht.

Mandate

Fusionen/Kooperationen: Allianz, u.a. bei Joint Venture mit Heimstaden Bostad u. Verkauf von Galeries-Lafayette-Immobilie an Tishman Speyer; VW zu Joint Venture mit Bugatti Rimac; Birco bei Verkauf an ACO Ahlmann; Jet bei Wasserstofftankstellen-Joint-Venture mit H2 Energy; Fusionskontrollen: Home24/Butlers, Plansee/Ceratizit, Atos/Tracoe, SFS/Hoffmann SE; Northland Power Offshore-Wind-Joint-Venture mit RWE; LBBW u. Helaba bei Bündelung von div. Geschäftsfeldern; Münze Österreich zu Joint Venture mit Philoro. Prozesse: Abwehr von Schadensersatz, u.a. für Baden-Württemberg (Holzvermarktung), Dt. Bahn (Ticketvertrieb), Johnson & Johnson (Drogerieartikel), Magna (TV-Werbezeiten); Geltendmachung von Kartellschadensersatz für Goldeck, Storck, Jägermeister (alle Zucker), Remondis, Hoyer (beide Lkw); Rossmann gg. BKartA-Bußgeld (BGH; Kaffee); Eyeo/Adblock gg. RTL u. ProSiebenSat.1 wg. angebl. Marktmachtmissbrauch beim Angebot von Werbeblockersoftware (BGH, OLG); Vodafone gg. Dt. Telekom wg. Kabelmieten (BGH, OLG); Wilhelm.tel u.a. gg. ZDF wg. Einspeiseentgelten (BGH). Div. Konsumgüterhersteller ggü. europ. Handelsallianzen (Agecore, EPIC, Eu-relec, Everest) u. Einzelhändlern (u.a. Edeka); Erdgasnetzbetreiber im Pilotprojekt Get H2; lfd. vertriebskartellrechtl. Chanel, Birkenstock, Porsche, Sennheiser, Coca-Cola Europacific Partners, Mars, Kellogg, Jacobs Douwe Egberts.