Gibson Dunn & Crutcher

München, Frankfurt

Bewertung

Das Team hat ein personell turbulentes Jahr hinter sich: In Ffm. stieß der auf Bußgeldverfahren u. Kartellschadensersatz spezialisierte Weidenbach von Latham dazu. Er brachte u.a. Kontakte zu VW u. ArcelorMittal mit, die er in Schadensersatzfällen vertritt. In Brüssel hingegen verlor die Kanzlei Murach an Willkie. Das bedeutet eine Schwächung der Verbindung zw. dt. Praxis u. Brüsseler Büro, denn im Zentrum des EU-Kartellrechts ist Gibson nun nicht mehr mit dt. Partnern vertreten – Murach stand für EU-Fusionskontrollen, aber auch kartellrechtl. geprägte Verfahren im Zshg. mit Entscheidungen der EU-Kommission. In München berät nach wie vor Walther insbes. technologie-orientierte Unternehmen bei Transaktionen u. Kooperationen. Dass die Praxis hier einen starken Stand hat, zeigt u.a. die Ernennung des ähnl. ausgerichteten Kai Gesing zum Partner.

Oft empfohlen

Michael Walther, Dr. Georg Weidenbach („gute Ideen, pragmatische Umsetzung, nette Zusammenarbeit“, Wettbewerber)

Team

3 Partner, 1 Counsel, 4 Associates

Partnerwechsel

Dr. Georg Weidenbach (von Latham & Watkins); Dr. Jens-Olrik Murach (zu Willkie Farr & Gallagher)

Schwerpunkte

Fusionskontrollen, oft in technologienahen Branchen. Auch Compliance, Kartellverfahren u. Konfliktlösung.

Mandate Fusionen/Kooperationen

Triton/Inwerk; Centrotec/Pari; Gilead/MYR, Mutares/Lapeyre SAS, Stone Canyon bei Kauf von US-Salzgeschäft von K+S; Orlando/Secop in EU-Divestmentverfahren; Dachser bzgl. European Food Network. Fusionskontrollen für Exide, Brembo. Prozesse: Geltendmachung von Kartellschadensersatz für VW (RoRo-Shipping); Abwehr von Kartellschadensersatz für ArcelorMittal, u.a. gg. Dt. Bahn (Spannstahl); Scandlines, Stena u.a. bei Beschwerde gg. Genehmigung von Beihilfen für Femern A/S (EuG). Kartellverfahren: Fender in BKart-Verf. zu Musikinstrumenten.