Latham & Watkins

Düsseldorf, Brüssel, Frankfurt, Hamburg

Bewertung

Ein großer Pluspunkt der dt. Kartellrechtspraxis ist ihre enge internat. Integration, v.a. mit Blick auf Brüssel u. die USA. So ist es kein Zufall, dass sie eine Schlüsselrolle an der Seite von Silicon-Valley-Konzernen spielt, die ihr Geschäftsmodell vor europ. Wettbewerbsbehörden verteidigen müssen. Die Beziehung zu Facebook wird immer enger, u.a. vertritt sie den Konzern in einem aufsehenerregenden Streit mit dem Kartellamt, der inzw. beim EuGH liegt. L&W arbeitet hier u.a. mit Gleiss zusammen, wie auch bei 2 weiteren Pionierverfahren gg. Facebook, in denen das BKartA erstmals die neuen GWB-Paragrafen zur sog. marktübergreifenden Bedeutung anwendet. Die Erfahrung in Verfahren zur Missbrauchsaufsicht bzgl. digit. Märkte konnte L&W inzw. für eine Reihe weiterer Digitalplattformen nutzen. Die Bedeutung dieser aktuellen Themen spiegelt sich auch personell wider: In D’dorf ernannte sie Dr. Jan Höft zum Partner, der stark auf den Technologiesektor fokussiert ist u. bei Facebook inzw. in die Federführung aufrückte. Der Frankfurter Partner Weidenbach allerdings, der v.a. für Bußgeldverfahren steht, wechselte zu Gibson Dunn. Das ist für die Praxis auch deshalb ein Dämpfer, weil er zudem ihr renommiertester Spezialist für das Wachstumsthema Kartellschadensersatz war.

Stärken

Starke Private-Equ.-u.-Vent.-Capital- u. Prozesspraxen ( Konfliktlösung), gute Verzahnung mit US-Praxis, starkes Brüsseler Büro.

Oft empfohlen

Prof. Dr. Sven Völcker („spielt in einer eigenen Liga“, Wettbewerber), Dr. Michael Esser („kompetent, lösungsorientiert, gut erreichbar“, Mandant), Dr. Max Hauser („kann ein großer Name werden“, Wettbewerber)

Team

4 Partner, 1 Counsel, 7 Associates

Partnerwechsel

Dr. Georg Weidenbach (zu Gibson Dunn & Crutcher)

Schwerpunkte

Dt. u. EU-Kartellrecht sowie Fusionskontrollen. Regelm. in Kartelluntersuchungen u. zu Marktmissbrauchsvorwürfen tätig.

Mandate

Fusionen/Kooperationen: Hyundai u. Kia zu E-Tankstellen-Joint-Venture Ionity mit BMW, Daimler, Ford, Porsche; Lanxess bei Aufbau von ww. digitaler B2B-Vertriebsplattform für Chemikalien; Malteser u. Diako bei Krankenhausfusion in Flensburg; Modine Manufacturing bei Verkauf der Pkw-Sparte an Dana (beide BKartA Phase II); EG Group bei Kauf der dt. OMV-Tankstellen; Aon/Willis Towers Watson, EssilorLuxottica/GrandVision, Novelis/Aleris (alle EU-Phase II), Grail/Illumina; außerdem für BayWa, Carlyle, Atos, Triton. Ardian, Chequers, Carlyle, DPE Deutsche Private Equity, Hg, Microsoft. Kartellverfahren: Facebook, u.a. bei Beschwerde gg. BKartA-Entscheidung wg. Marktmachtmissbrauch sowie in BKartA-Verf. ‚Marktübergreifende Bedeutung‘ u. ‚Oculus‘ (neben Gleiss Lutz). Prozesse: Liberty Global bei Klage gg. Dt. Telekom wg. Marktmachtmissbrauch bei Kabelkanälen (BGH); Lufthansa bei Klage gg. EU im Zshg. mit Auflagen zur Swiss-Übernahme u. in Drittanfechtungsklage von LOT gg. Lufthansa-/Air-Berlin-Fusionskontrollentscheidung (EuG); Abwehr von Kartellschadensersatz für Renesas (‚Smart Card Chips‘, ‚DRAM‘). Lfd.: Siemens, Apple.