Oppenländer

Stuttgart

Bewertung

Bei Schadensersatzklagen ist die angesehene Kartellrechtspraxis omnipräsent. Kaum eine Wettbewerberin kann Oppenländer auf diesem Feld das Wasser reichen. Ob der BGH über Pauschalklauseln für Kartellschadensersatz urteilt oder das LG Dortmund eine eigene Schadensschätzung vornimmt – die Partner sind wie selbstverständl. bei nahezu allen Grundsatzprozessen dabei. Doch Oppenländer steht für mehr: Die breit aufgestellte Praxis begleitet auch regelm. Fusionskontrollen, so hat etwa der im Markt zuletzt sehr präsente Hahn die langj. Mandantin EnBW bei einer Kooperation im Bereich Ladesäuleninfrastruktur beraten. Dass ihn die VNG beim Kauf von Gas-Union extra für das Kartellrecht hinzuzieht, unterstreicht seine tiefe Kenntnis im Energiekartellrecht. Neben ihren klass. Branchenschwerpunkten erschließt sich die Praxis zunehmend die Bereiche Automotive u. Versicherungen. Marktbeobachter bescheinigen der Kartellpraxis eine ausgesprochen gute Nachwuchsarbeit: „Oppenländer baut gezielt jüngere Partner auf.“.

Stärken

Viel Erfahrung in kartellrechtl. Schadensersatzklagen.

Oft empfohlen

Prof. Dr. Albrecht Bach („sehr zufrieden, hervorragend“, Mandant; „fachl. exzellent“, „sehr erfahren“, Wettbewerber), Dr. Andreas Hahn („hervorragender Kartellrechtler“, Mandant; „ein echter Kämpfer“, Wettbewerber) Dr. Ulrich Klumpp („hoch qualifiziert“, Mandant), Dr. Matthias Ulshöfer („top vorbereitet, hohes Fachwissen, schnelle Einarbeitung in neue Themen, klare Kommunikation, seriöses Auftreten“, Mandant), Dr. Florian Schmidt-Volkmar („positiv aufgefallen“, Mandant; „verlässl., erfahren in Fusionskontrolle“, Wettbewerber)

Team

8 Eq.-Partner, 5 Associates

Partnerwechsel

Dr. Hannes Dreher (in die Justiz)

Schwerpunkte

Fusionskontrollen u. Kartellverfahren. Erfahrung in kartellrechtl. Gerichtsverfahren, stark bei Schadensersatzprozessen. Branchen: u.a. Energie, Banken, Automotive, Medien (v.a. Verlage), Gesundheit.

Mandate

Prozesse: Axel Springer/Idealo bei €500-Mio-Klage wg. ‚Google Shopping‘ (mit Hausfeld); Abwehr von Kartellschadensersatz für Georgsmarienhütte (Edelstahl), DSGV (EC-Cash), GlaxoSmithKline u. L’Oréal (Drogerieartikel); Geltendmachung von Schadensersatz für Stadt Dortmund (Schienen), div. Nahverkehrsunternehmen (Schienen), Steag (Wärmetauscher); SWG gg. Preismissbrauchsverfügung der Landeskartellbehörde Hessen (Nichtzulassungsbeschwerde); Ex-CEO zu Organhaftung im Zshg. mit Kartellbuße. Fusionen/Kooperationen: EnBW/Smatrics; VNG/Gas Union; Wien Energie/Energieversorgung Niederösterreich; Wepa Apothekenbedarf zu Vertriebs-, Forschungs- u. Entwicklungskoop., Vertragsgestaltung u. Compliance; lfd.: Fraunhofer; Südwestdt. Medienholding. Connect Com zu Teilnahmerechten u. zum Vorgehen gegen kartellrechtswidrige Bietergemeinschaften bei Ausschreibungen zum Ausbau des 5G-Netzes; lfd. Huk-Coburg, VDA.