Oppenländer

Stand: 05.09.2022

Stuttgart

Bewertung

Die hoch angesehene Kartellpraxis ist das Aushängeschild der Stuttgarter Kanzlei. Auffällig ist v.a. ihre Prozesstätigkeit: Es dürfte ein Ding der Unmöglichkeit sein, ein kartellrechtl. Schadensersatzverfahren in Dtl. zu finden, das ohne Oppenländer verhandelt wird. Seit mehr als 10 Jahren erstreiten die Kartellrechtler inzw. Grundsatzurteile im Schienenkartell. Neuerdings ist die Praxis in einem weiteren riesigen Verfahrenskomplex aktiv u. erhebt für rund 270 Sparkassen vor 21 Landgerichten Klage gg. Visa wg. des Verbots, an Geldautomaten Kundenentgelte für Bargeldabhebungen durch Fremdkunden zu erheben. Jenseits der Stärke bei Schadensersatzprozessen überzeugt das Team insbes. mit tiefen Branchenspezialisierungen. So ist etwa die langj. Erfahrung von Hahn im Energiekartellrecht aufgr. des aktuell erhöhten Beratungsbedarfs besonders wertvoll. Ähnliches gilt für Ulshöfer, der die Schnittstellen zur Gesundheits- u. Vergabepraxis besetzt. Klumpp steht weiterhin v.a. für das Medienkartellrecht. Seniorpartner Bach hält als Kopf der Praxis alle Fäden zusammen. Neben der traditionellen Stärke in regulierten Branchen hat das Team seine Beziehungen zur Automotive-Branche erfolgr. gefestigt. Zudem hat Oppenländer Mandatsausschreibungen in ganz neuen Branchen gewonnen, darunter Stahl, Agrar u. Mobilfunk.

Stärken

Viel Erfahrung in kartellrechtl. Schadensersatzklagen.

Oft empfohlen

Prof. Dr. Albrecht Bach („sehr kompetent, exzellent“, „brillant“, Wettbewerber), Dr. Andreas Hahn, Dr. Ulrich Klumpp („sehr gut“, Mandant; „schnell, effektiv, kompetent“, Wettbewerber), Dr. Matthias Ulshöfer („top vorbereitet, stark“, Wettbewerber), Dr. Florian Schmidt-Volkmar

Team

8 Eq.-Partner, 5 Associates

Schwerpunkte

Fusionskontrollen u. Kartellverfahren. Erfahrung in kartellrechtl. Gerichtsverfahren, stark bei Schadensersatzprozessen. Branchen: u.a. Energie, Banken, Automotive, Medien (v.a. Verlage), Gesundheit.

Mandate

Prozesse: Axel Springer/Idealo bei €500-Mio-Klage wg. ‚Google Shopping‘ (mit Hausfeld); Abwehr von Kartellschadensersatz für Georgsmarienhütte (Edelstahl), DSGV (EC-Cash), GlaxoSmithKline u. L’Oréal (Drogerieartikel); Geltendmachung von Schadensersatz für 271 dt. Sparkassen (Kundenentgelte für Bargeldabhebungen), Stadt Dortmund u. div. Nahverkehrsunternehmen (Schienen); SWG gg. Preismissbrauchsverfügung der Landeskartellbehörde Hessen (Nichtzulassungsbeschwerde); Ex-CEO zu Organhaftung im Zshg. mit Kartellbuße. Fusionen/Kooperationen: EnBW bei Beteiligungserwerb an Smatrics; EP Power Minerals bei Kauf des Strahlenmittelgeschäfts von Sibelco; Rieker bei Kauf von Radeberger Fleisch u. Wurstwaren Korch; Daimler, BMW, Bosch u.a. bei Standardisierung- u. FuE-Projekt Arena2036; lfd. Adiuva Capital. VDA Verband der Automobilindustrie zu Lösungsinitiative für die Halbleiterkrise; EnBW Mobility+ im Zshg. mit BKartA-Sektoruntersuchung zu Ladesäulen u. E-Mobilität. Regelm. BMW, BayWa, Freenet, Metro, Mercedes-Benz Group, Huk-Coburg, Wepa Apothekenbedarf, Fraunhofer, Südwestdt. Medienholding.