Cleary Gottlieb Steen & Hamilton

Bewertung

Das Kölner Büro ist v.a. für die herausragende kartellrechtl. Praxis rund um einige sehr renommierte Partner mit starken Überschneidungen bei Litigation-Themen angesehen. Mit dieser fachl. hochkarätigen, aber zugespitzten Aufstellung, auf die Mandanten wie Google setzen, bildet es eine Besonderheit im Kölner Markt. Zudem bietet Cleary tiefes Know-how im M&A u. Arbeitsrecht, das sich durch internat. Vernetzung – wie bei der Beratung von LivaNova – u. eine enge Anbindung an die Frankfurter Transaktionspraxis auszeichnet. Nach einer kanzleiweiten Restrukturierung in den letzten beiden Jahren kehrte zuletzt auch in Köln wieder mehr personelle Stabilität ein.

Oft empfohlen

Dr. Wolfgang Deselaers („sehr kompetent u. immer kollegial“, Wettbewerber), Dr. Romina Polley („immer exzellent“, Mandant), Prof. Dr. Dirk Schroeder („hoch qualifiziert, stets vertrauensvolle Zusammenarbeit“, Wettbewerber; alle Kartellrecht), Rüdiger Harms (Konfliktlösung)

Team

3 Partner, 3 Counsel, 16 Associates, 2 of Counsel

Schwerpunkte

Umf. Beratung im Kartellrecht, insbes. Fusionskontrollen u. Kartellschadensersatz ( Konfliktlösung). Zusammen mit Frankfurt auch M&A u. Gesellsch.recht.

Mandate

Schibsted/Adevinta kartellrechtl. bei Kauf von Ebay Kleinanzeigen; Disney gesellschafts- u. kartellrechtl. bei Verkauf der Super-RTL-Anteile an RTL; Google gg. Netdoktor wg. Kooperation mit dem BMG; Alliance Healthcare fusionskontrollrechtl. bei Kauf u. JV mit Gehe; LivaNova gesellschafts- u. arbeitsrechtl. bei Verkauf des Herzklappengeschäfts an Gyrus Capital; Latour Capital gesellschafts- u. arbeitsrechtl. bei Kauf des Barium-, Strontium- u. Natriumpercarbonat-Geschäfts von Solvay; Beiersdorf in div. Prozessen wg. Kartellschadensersatzklagen von Rossmann, Norma, Kaufland u.a.; Rimowa lfd. arbeitsrechtlich.