Hecker Werner Himmelreich

Bewertung

Die in Köln beheimatete Mittelstandskanzlei ist insbes. für ihre umfangr. Tätigkeit im Baurecht angesehen. Hier ist sie an div. Kölner Großprojekten beteiligt, wobei Bestandsmandaten auch bei neuen Projekten immer wieder auf das Team vertrauen, z.B. die Uni Köln beim Bau des Exzellenzclusters ML4Q. Die Beratung im Bau- u. Immobilienrecht kann HWH regelm. in andere Praxen – etwa ins Gesellschaftsrecht für eine Immobiliengruppe – ausweiten. Zuletzt sind die anerkannte Christiansen-Geiss sowie ein Partner aus dem Arbeitsrecht altersbedingt in die Of-Counsel-Rolle gewechselt, bleiben jedoch weiterhin in Mandaten aktiv. Den mittelfristig anstehenden Generationswechsel ist die Kanzlei im Vorjahr durch mehrere Zugänge auf Associate-Ebene frühzeitig angegangen.

Stärken

Immo/Bau.

Oft empfohlen

Prof. Frank Siegburg, Dr. Petra Christiansen-Geiss, Fabian Frechen, Ulrich Dölle („sehr gute Branchenkenntnisse u. Erfahrung im Bauvertragsrecht, sehr gründlich u. zuverlässig“, Mandant; alle Bau- u. Immobilienrecht), Stefan Nüsser (Gesellschaftsrecht), Dr. Frank Heerspink (Strafrecht, Compliance)

Team

13 Partner, 9 Associates, 6 of Counsel

Schwerpunkte

Lfd. gesellschaftsrechtl. Beratung mittelständ. Unternehmen der Region u. Nachfolgeberatung für langj. Mandanten. Fachl. breite Prozesspraxis, regelm. bei Gesellschafterstreitigkeiten u. Haftungsfällen, ausgeprägte Schnittstelle zum Steuer- u. Wirtschaftsstrafrecht. Etabliert im Arbeitsrecht sowie Bau- u. Vergaberecht.

Mandate

Uni Köln bau- u. vergaberechtl. bei Bau Exzellenzcluster ML4Q u. zu Neu- u. Umbau; Stadt Köln zu kommunalen Großbauvorhaben; Immobiliengruppe bei Umstrukturierung; Family Offices bei div. Transaktionen; Klinikum in Verf. wg. Nichtabführung von Sozialversicherungsbeträgen; dtl.weit tätige Verbrauchermarktkette straf- u. bußgeldrechtl.; Solarworld Industries arbeitsrechtl. bei Schließung aller Standorte; Engie lfd. marken- u. wettbewerbsrechtlich.