Freshfields Bruckhaus Deringer

Frankfurt, Hamburg, Düsseldorf, München

Bewertung

Die Praxis ist inzw. seit mehr als einem halben Jahrzehnt geprägt von dem Ausnahmemandat VW-Dieselskandal. FBD hat das Mandat genutzt, um sich in Zukunftsthemen des Litigation-Markts eine führende Position zu erarbeiten. Dazu zählt v.a. die technikgestützte Bearbeitung von Massenverfahren. Für die DB Netz hat ein Team um Rohls mit dem Berliner Digitalbüro ein Tool zum Management von mehr als 100.000 Einzelansprüchen im Zshg. mit der Gleishavarie bei Rastatt entwickelt. Eigens programmierte Software zur Organisation von Massenverfahren kommt auch für Facebook zum Einsatz – das dürfte einer der Gründe dafür sein, dass FBD in Dtl. White & Case als Hauptkanzlei für Zivilprozesse ablöst. Dass FBD dank ihrer Arbeit für Marriott zu den erfahrensten Akteuren bei Massenverfahren infolge von Datenschutzverstößen zählt, dürfte auch eine Rolle gespielt haben. Für diese Mandatskomplexe stehen praxisübergreifende Teams, neben Litigation sind etwa ebenso Partner aus dem Verwaltungs- u. IT-Recht eingebunden. Zum Türöffner für die umf. strateg. Beratung in Streitkomplexen entwickelt sich zunehmend das Strafrecht, wie etwa an der Seite von EY im Fall Wirecard. Ein weiteres Wachstumsfeld sind klimawandelbezogene Streitigkeiten, etwa an der Seite von RWE, für die v.a. Kasolowsky u. Becker stehen. Während die Kanzlei sich diese Zukunftsthemen erschließt, dominiert sie weiter in ihren trad. Schwerpunkten wie bankrechtl. Streitigkeiten, internat. Schiedsverf. u. Kartellschadensersatz. Dies führt dazu, dass die ohnehin große Praxis weiter wächst. Daneben gab es nach 2 Neupartnern im Vorjahr zuletzt eine weitere Ernennung. Dass die Praxis ihren Skandal um Cum-Ex u. das Ausscheiden mehrerer wichtiger Partner über die vergangenen Jahre derart erschütterungsfrei weggesteckt hat, spricht für die Stärke des Teams.

Stärken

Breit aufgestellte, internat. bestens vernetzte Praxis. Ww. Praxisgruppe für Compliance-Untersuchungen.

Oft empfohlen

Dr. Boris Kasolowsky, Dr. Michael Rohls („behält stets die Ruhe, wenn es um die ganz großen Themen geht“, Wettbewerber), Dr. Martina de Lind van Wijngaarden („Top-Prozessanwältin, gutes Gespür auch für Entscheidungsprozesse in Unternehmen“, Mandant), Dr. Roman Mallmann („souverän u routiniert“, Mandant), Dr. Moritz Becker („fachl. exzellent, kreativ in der Entwicklung von Argumenten, sympath.“, Wettbewerber), Dr. Hans-Patrick Schroeder („umtriebig u. klug“, Wettbewerber)

Team

22 Partner, 12 Counsel, ca. 200 Associates, 1 of Counsel

Schwerpunkte

Vertretung in komplexen internat. geprägten Streitigkeiten; Schiedsverf. zu Post- M&A, Joint Ventures, Vertriebsrecht, Anlagenbau, auch Investitionsschutz. Gesellschaftsrechtliche Streitigkeiten. Im Bankrecht u. zu Finanzprodukten (Anleihen), insbes. Prospekthaftung u. Abwehr von Anlegerklagen. Abwehr von kartellrechtl. Schadensersatzklagen sowie Versicherungsrecht/D&O, Vertriebsverträge u. im Zshg. mit Insolvenzen. Auch Wirtschaftsstrafrecht.

Mandate

VW-Konzern in Dieselaffäre, u.a. gg. Zivilklagen u. bei Umsetzung von Vergleichen; DB Netz bei Abwehr von Ansprüchen im Zshg. mit Gleishavarie bei Rastatt; Facebook in Zivilverfahren gg. dt. Nutzer; US-Technologiekonzern zu mögl. Massenklagen u. Behördenverf. im Zshg. mit DSGVO-Verstößen; Scottish Widows bei Abwehr von Massenklagen; internat. Großbank bei Abwehr von Schadensersatz gg. kommunales Großunternehmen im Zshg. mit Swapgeschäften; Zurich als Kundengeldsicherer von Thomas Cook bei Abwehr von Forderungen des Bundes; Lowell, Terex u. UniCredit in Spruchverfahren nach Squeeze-outs; Strabag in ICSID-Verf. gg. Dtl. bzgl. Investitionen in dt. Offshorewindanlagen; Portigon in ICSID-Verf. gg. Spanien wg. Solarförderung; Marriott bei Abwehr von Datenschutzkundenklagen im Zshg. mit Cyberangriff; RWE bei Abwehr von Klage wg. mögl. Haftung für Klimawandel; Abwehr von Kartellschadensersatz, u.a. für Volvo/Renault (Lkw), Pfeifer & Langen (Zucker).