Gibson Dunn & Crutcher

München, Frankfurt

Bewertung

Während die Kanzlei in ihrem US-Heimatmarkt zu den führenden Litigation-Praxen zählt, nimmt der Ausbau in Dtl. erst allmählich Fahrt auf. Schwung in das bis dato stark auf interne Untersuchungen u. aktienrechtl. Verfahren konzentrierte Geschäft bringen Quereinsteiger von Latham & Watkins: Rieder ist es zu verdanken, dass GDC, die Daimler zuvor nur bei der internen Aufklärung des Dieselthemas unterstützte, inzw. neben Gleiss Lutz, Quinn Emanuel und White & Case zu einer der Hauptkanzleien bei der Abwehr von Kundenklagen geworden ist. Der Wechsel eines prozessaffinen Kartellrechtlers bringt zudem Know-how u. Mandatsbeziehungen im Bereich Kartellschadensersatz. Dass GDC mit Kai Gesing einen Spezialisten für Datenschutz- u. Technologiestreitigkeiten zum Partner gemacht hat, unterstreicht die Ambitionen bei Zukunftsthemen. Nach wie vor steht die Praxis in Dtl. vor der Herausforderung, sich stärker als Einheit für internat. Fälle mit US- u. Compliance-Bezügen zu positionieren.

Stärken

Interne Untersuchungen.

Oft empfohlen

Dr. Markus Rieder

Team

4 Partner, 1 Counsel, 13 Associates

Schwerpunkte

Gesellschaftsrechtl., insbes. aktienrechtl. Streitigkeiten; daneben Prozesse u. Schiedsverfahren. Branchen: Banken- und Finanzsektor, Automotive, Technologie, Energie, verarbeitende Industrie.

Mandate

Daimler, u.a. bei Aufarbeitung von Dieselaffäre u. Abwehr von Kundenklagen; Douglas in Spruchverf. wg. Squeeze-out; UniCredit bei Abwehr von Aktionärsklagen in div. Ländern nach Umstrukturierung; AB Nordö bei Klage gg. Fehmarnbeltquerung.