Latham & Watkins

Stand: 05.09.2022

Frankfurt, Hamburg, München

Bewertung

Die Praxis ist spezialisiert auf komplexe internat. Mandate, für die sie aufgrund ihrer starken Stellung sowohl in den USA als auch in Dtl. gut gerüstet ist. Dass diese Aufstellung Mandanten überzeugt, zeigt etwa die Arbeit für ZF Friedrichshafen in einem wegweisenden Verfahren vor dem US Supreme Court zum Einsatz von US-Discovery-Verf. vor ausl. Schiedsgerichten. In diesem Verfahren spielt neben Baus auch Dr. Alena McCorkle eine wichtige Rolle. Sie steht, wie auch Dr. Anne Löhner aus dem Münchner Büro, für eine personelle Weiterentwicklung der Praxis: Die Ernennung der beiden Neupartnerinnen belegt, dass sie auch im Vergleich zur extrem profitablen US-Praxis ausreichend lukratives Prozessgeschäft in Dtl. gewinnt. Die Verzahnung sowohl von internat. Büros als auch Praxisgruppen kommt in mehreren aktuellen Prozesskomplexen zum Tragen. Das gilt etwa für die Post-M&A-Auseinandersetzung zw. einem US-Investor u. einem österr. Unternehmen, in die inzw. auch ein Restrukturierungsteam u. Compliance-Spezialisten um Grützner eingebunden sind. Es gilt auch für die Arbeit an der Seite der Crédit Suisse, für die die dt. Litigation-Praxis erstmals im Großeinsatz ist, u. es gilt für länger laufende Prozesskomplexe um Datenschutzverstöße bei Mastercard u. Dieselklagen gg. Mercedes-Benz. Der Wechsel des langj. Frankfurter Partners Schäfer in den Ruhestand stellt die Praxis nicht vor Probleme, auch weil sie sich seit Längerem darauf vorbereitet hat.

Oft empfohlen

Dr. Sebastian Seelmann-Eggebert („führender dt. Kopf in internat. Schiedsgerichtsbarkeit“, Wettbewerber), Prof. Dr. Thomas Grützner („angenehm u. professionell“, Wettbewerber; Compliance), Dr. Christoph Baus („starke Präsenz vor Gericht“, Wettbewerber)

Team

7 Partner, 3 Counsel, 24 Associates

Partnerwechsel

Volker Schäfer (in Ruhestand)

Schwerpunkte

Prozesse häufig mit finanzrechtl. Hintergrund, auch Vertretung ggü. US-Behörden; datenschutzgetriebene Zivil- u. Behördenverf.; Branchenschwerpunkte: Finanzen, Energie, Automotive, Technologie. Regelm. Post- M&A-Verf., gesellschaftsrechtl. u. insolvenzrechtl. Streitigkeiten. In HH auch Investitionsschutzverf. (mit London).

Mandate

Crédit Suisse, u.a. im Zshg. mit Geldwäsche- u. Korruptionsvorwürfen (‚Suisse Secrets‘) u. Greensill-Insolvenz; US-Investor im Zshg. mit mögl. Fehlverhalten von Geschäftsführern vor Verkauf von Beteiligung an Verpackungshersteller in Österr.; Mastercard, u.a. bei Abwehr von Kundenklagen im Zshg. mit Datenschutzvorfall; Vodafone gg. Dt. Telekom wg. Kabelschachtmieten (BGH); Autokonzern, u.a. in datenschutzrechtl. Gerichtsverfahren; ZF Friedrichshafen, u.a. in Post-M&A-Streit gg. Luxshare (US Supreme Court); Mercedes-Benz, u.a. bei Abwehr von Kundenklagen wg. Dieselaffäre; Gesellschafter von österr. Medienkonzern in Gesellschafterstreit um Zulässigkeit eines SCAI-Verf. (BGH); Investitionsschutzverf., u.a. für Strabag gg. Libyen (ICSID), IIL gg. Türkei (ICSID), Kroatien (ICSID) u. Ukraine (u.a. SCC); Air Berlin zu Schadensersatzklage gg. Etihad; Einlagensicherungsfonds bei Abwehr von Ansprüchen im Zshg. mit Greensill-Insolvenz; dt. Entwicklungshilfeverein in div. Nachlassstreitigkeiten gg. inzw. Ex-Testamentsvollstreckerin (OLG); DWH-Insolvenzverwalter in div. Verf. zu Anfechtungs- u. Geschäftsführerhaftungsansprüchen (LG, OLG); Landkreis Goslar gg. Asklepios im Zshg. mit Privatisierung von Klinikstandorten (OLG); Scholz Holding bei Abwehr von Prospekthaftung; Dt. Wohnen im Zshg. mit DSGVO-Bußgeld (EuGH).