DLA Piper

Stand: 05.09.2022

Hamburg, Köln, Frankfurt, München

Bewertung

Erneut gelang es der M&A-Praxis den Kreis ihrer Mandanten, die bei Transaktionen auf DLA setzen, um mehrere namhafte Unternehmen zu verbreitern. So setzen erstmals Bilfinger, Jungheinrich, Siemens u. Traton bei M&A-Deals auf das Know-how der Kanzlei. Einen Teil dieser Mandate konnte DLA über einen Pitch für sich gewinnen, ein anderer ergab sich aus der gesellschaftsrechtl. Beratung heraus. Beide Wege belegen, DLA ist bei dt. Konzernen inzw. eine anerkannte Beraterin u. bestens positioniert. Dass die Kanzlei v.a. bei grenzüberschr. Transaktionen zum Zuge kommt, ist nicht zuletzt auf das internat. Netzwerk zurückzuführen. Ein Bsp. ist der Verkauf von Anteilen an einem niederl. Windpark, bei dem Parameswaran an Seite von Stammmandantin BASF stand. Erst im Vorjahr hatte BASF mit DLA knapp die Hälfte der Anteile am Windpark erworben. Zudem verfügt die Kanzlei mit Arndt in New York über einen dt. Anwalt, der vor Ort als Anlaufstelle für Mandanten aus Dtl. fungiert. Immer stärker treten neben dem sehr präsenten Parameswaran auch andere Partner wie Schumann (für Siemens, Traton u. Knorr-Bremse) u. Krause (u.a. für Jungheinrich) in Erscheinung. Dass 2 Partner, einer mit Beratungsschwerpunkt an der Schnittstelle von M&A- u. Versicherungsrecht sowie ein Partner, der sich auf die Chemiebranche spezialisiert hat, die Praxis verlassen haben, fällt aufgrund der breiten personellen Aufstellung eher weniger ins Gewicht.

Stärken

Sehr gute internat. Vernetzung u. enger Austausch mit US-Praxis. Branchenkompetenz in Luftfahrt u. Technologie.

Oft empfohlen

Dr. Benjamin Parameswaran („effektiv u. völlig ohne Allüren“, Mandant; „versierter Transaktionsexperte“, Wettbewerber), Dr. Nils Krause („schnell u. angenehm“, Wettbewerber), Dr. Mathias Schulze Steinen, Andreas Füchsel, Dr. Thomas Schmuck

Team

12 Partner, 8 Counsel, 23 Associates, 2 of Counsel

Partnerwechsel

Dr. Jörg Paura (zu Swiss Steel Group), Jan Eltzschig (zu Herbert Smith Freehills), Carlos Robles y Zepf (zu Mayer Brown)

Schwerpunkte

Grenzüberschr. Transaktionen, eingebettet in ein Full-Service-Konzept mit u.a. Gesellsch.recht, Immobilien-, Arbeits- u. Kartellrecht, einschl. Post-M&A-Streitigkeiten. Zunehmend auch Priv.-Equ.- u. VC-Deals. Etablierter China-Desk.

Mandate

Bilfinger zu Verkauf von Rohrleitungsbausparte; Jungheinrich zu Kauf von Arculus; Siemens/Siemens Digital zu Kauf von OneSpin-Solutions-Gruppe; Traton/TB Digital zu Kauf von Loom Technologies; BASF zu Verkauf von Anteilen an niederl. Windpark; Knorr-Bremse zu Kauf von Evac Group; Cohu zu Verkauf von ATG Luther & Maelzer; Heidelberger Druckmaschinen zu Verkauf von Docufy; Harman International zu Kauf von Apostera; HCL Technologies zu gem. Kauf von GBS Gesellschaft für Banksysteme mit ApoBank; Mercedes-Benz zu Beteiligung an Factorial Energy; Montana Aerospace zu Kauf von Asco Industries.