DLA Piper

Hamburg, Köln, Frankfurt, München

Bewertung

Die Stärke der M&A-Praxis liegt in meist grenzüberschr. Mid-Cap-Transaktionen. Als besonders erfolgreich stellte sich jedoch die verstärkte gesellschaftsrechtl. Beratung von dt. Industrieunternehmen heraus, ein Ansatz, den DLA nun seit mehreren Jahren verfolgt. Diesem ist es zu verdanken, dass sie immer häufiger auch von dt. Konzernen bei Transaktionen mandatiert wird. So beriet Parameswaran Trumpf bei einem internat. Zukauf u. BASF bei Verkäufen in den USA und zum Kauf der Vattenfall-Anteile an einem gepl. niederl. Windpark. Im Technologiesektor steht mit der Beratung von Wipro bei der Übernahme von Capco sogar ein mrd-schwerer Deal zu Buche, den Schulze Steinen federführend begleitete. Ein Erfolg ist auch die Beratung von Unilever, die die Kanzlei als neue Mandantin gewann. Beachtlich ist, dass gerade in diesen namh. Mandaten immer häufiger jüngere Partner die Verantwortung übernehmen. International kann die Praxis auf ein gut funktionierendes Netzwerk mit Full-Service-Ansatz zurückgreifen u. sowohl Mandate aus diesem exportieren als auch in dieses einbringen. Von großer Bedeutung ist hier auch, das mit Arndt ein dt. Anwalt in den USA vor Ort ist und dort als Kontakt für dt. Unternehmen wie BASF u. Daimler fungieren kann.

Stärken

Sehr gute internat. Vernetzung u. enger Austausch mit US-Praxis. Branchenkompetenz in Luftfahrt u. Technologie.

Oft empfohlen

Dr. Benjamin Parameswaran („sehr souverän, denkt ausgesprochen unternehmerisch“, „einer der führenden Köpfe für M&A in Deutschland, brillanter Verhandler“, Mandant), Dr. Nils Krause („fachlich hervorragend, sehr gut vernetzt“, Wettbewerber), Dr. Mathias Schulze Steinen („absolut konstruktiv u. zielorientiert, fachlich auf höchstem Niveau“, Wettbewerber), Andreas Füchsel („rechtlich exzellent u. gutes kommerzielles Verständnis“, Mandant), Dr. Thomas Schmuck

Team

15 Partner, 8 Counsel, 30 Associates, 1 of Counsel

Schwerpunkte

Beratung grenzüberschr. Transaktionen, eingebettet in ein Full-Service-Konzept mit u.a. Gesellsch.recht, Immobilien-, Arbeits- u. Kartellrecht. Einschl.Post-M&A-Streitigkeiten. Zunehmend auch PE- u. VC-Deals. Etablierter China-Desk. Zudem stärker werdende Präsenz bei Industrieunternehmen.

Mandate

Heidelberger Druckmaschinen bei Verkauf von belg. Produktionsstandort; Hoyer bei Kauf von Kerry-ITS; Wipro bei Kauf von Capco; BASF bei Verkauf eines US-Produktionsstandorts u. zu Kauf der Anteile von Vattenfall an gepl. niederl. Windpark; Lufthansa Technik bei Verkauf ihrer Mehrheitsanteile an der Lufthansa Bombardier Aviation Services; Unilever bei Verkauf eines Werks für Kartoffelprodukte an Aviko Rixona; Senvion bei Verkauf des Indien-Geschäfts; Trumpf bei Kauf des ww. Geschäfts von Lantek Sheet Metal Solutions; Otto Group bei Verkauf von Hansecontrol an Qima; Syngenta bei Kauf der Sensako-Gruppe.