K&L Gates

Stand: 05.09.2022

Berlin, Frankfurt, München

Bewertung

Das M&A-Team der US-Kanzlei positioniert sich zunehmend als Expertin für grenzüberschr. Transaktionen, die Hand in Hand mit den ausl. Büros der Kanzlei gesteuert werden. So ist K&L Gates dank der guten US-Anbindung regelm. für Microsoft im Einsatz. Auch bei der Arbeit für Exasol, einer Mandantin des aufstrebenden Münchner Büros, ist die gute Anbindung an die US-Büros entscheidend. Neben Techkonzernen, die auch der Venture-Capital-Praxis der Kanzlei vertrauen, lag der Fokus zuletzt verstärkt auf Transaktionen im Gesundheitssektor: U.a. steuerte ein Team aus München für Atos den Kauf einer Klinik-Gruppe. Personelle Veränderungen ergaben sich einmal mehr im Frankfurter Büro: Dort verließ ein Partner mit Fokus auf dt.-frz. Transaktionen, die Kanzlei. Insges. stehen die Zeichen indes auf Wachstum: So ernannte die Kanzlei eine Sal.-Partnerin, die u.a. für Microsoft im Einsatz war. Zudem ist die Praxis dank des 2020 hinzugekommenen Restrukturierungsteams gut für die erwarteten Distressed-Szenarien aufgestellt.

Stärken

Grenzüberschr. mittelgroße Transaktionen.

Oft empfohlen

Dr. Thomas Lappe, Dr. Martina Ortner („große Erfahrung im Aktien- u. Kapitalmarktrecht u. in grenzüberschreitenden Zusammenhängen“, Wettbewerber), Dr. Franz Schaefer („sehr pragmatisch, guter wirtschaftl. Blick“, Wettbewerber)

Team

7 Partner, 4 Sal.-Partner, 1 Counsel, 6 Associates

Partnerwechsel

Klaus Banke (zu Simmons & Simmons)

Schwerpunkte

Stark internat. aufgestellte Praxis mit Fokus auf Mid-Cap-Deals.

Mandate

Atos bei Kauf der Dr.-Rosenthal-Kliniken; Microsoft bei Kauf von Kinvolk; Relief Therapeutics bei Kauf von Advinta; Sinch bei Kauf von MessengerPeople, Pathwire u. Inteliquent; Genobanken-Konsortium bei Kauf von Fincompare.