Morrison & Foerster

Stand: 05.09.2022

Berlin

Bewertung

Die Berliner M&A-Praxis ist eng mit dem internat. Netzwerk der US-Kanzlei verdrahtet u. bestens für die Begleitung grenzüberschr. Transaktionen aufgestellt. So steuerte ein Team aus Berlin u. Hongkong gemeinsam für einen Zahlungsdienstleister aus Singapur die Übernahme durch das Fintech PPro. Passend zum Fokus der Gesamtkanzlei steht die Arbeit für Techunternehmen im Vordergrund. Daneben berät das Team aber auch dt. Transaktionen, wie das Mandat für die Enercity-Tochter Wallbe zeigt. Die gute Vernetzung der Anwälte in der Film- u. Entertainmentbranche bescherte dem Team etliche Transaktionseinsätze in diesem Sektor, u.a. für den gr. frz. Fernsehsender TF1. Um einen noch größeren Fußabdruck zu hinterlassen, müsste die Kanzlei ihr vglw. kl. Team weiter ausbauen.

Stärken

Fokus auf technologiegetriebenen Transaktionen, häufig grenzüberschr., gutes Netzwerk in die USA u. Asien.

Oft empfohlen

Dr. Christoph Wagner, Dr. Jörg Meißner, Dr. Dirk Besse („auf den Punkt, mitdenkend, Blick für die Belange des Unternehmens“, Mandant)

Team

3 Partner, 2 Counsel, 7 Associates

Schwerpunkte

Internat. aufgestellte Praxis mit Fokus auf Technologieunternehmen. Viel Erfahrung in der Medien-, auch IT-Branche.

Mandate

Alpha Fintech bei Kauf durch PPro; Enercity/Wallbe bei Kauf durch Compleo Charging Solutions; Medios bei Kauf von NewCo Pharma; Perconex bei Kauf von Flex Suisse; TF1 bei Mehrheitsbeteiligung an Flare Film; Vita34 bei öffentl. Übernahme von PBKM.