Orrick Herrington & Sutcliffe

Stand: 05.09.2022

Düsseldorf, München

Bewertung

Besonders präsent ist die M&A-Praxis der US-Kanzlei bei grenzüberschr. Technologietransaktionen im Mid-Cap-Segment, tritt jedoch auch bei großvol. Deals in Erscheinung. Hier kommt Orrick sowohl für dt. Unternehmen zum Einsatz als auch regelm. für Unternehmen aus den USA, die ihren Weg über das internat. Netzwerk in die dt. Praxis finden. Bei derartigen Transaktionen kommt der Kanzlei ihre Erfahrung aus VC- u. Private-Equity-Transaktionen zugute, da die Übergänge bei Techdeals immer fließender werden. Auch in diesem Jahr beriet Orrick zu einer Transaktion im Energiesektor: dem Kauf der vom österr. Energieversorger gehaltenen Anteile am Kohlekraftwerk Walsum 10. Personell verstärkte sich die Praxis mit einem Sal.-Partner von Hengeler sowie 2 neuen Counseln von Dentons bzw. Linklaters.

Stärken

Einzelne angesehene Partner, die im internat. Netzwerk gut positioniert sind. Technologiesektor, v.a. dank US-Büros.

Oft empfohlen

Dr. Oliver Duys , Dr. Thomas Schmid, Dr. Christoph Brenner, Dr. Wilhelm Nolting-Hauff („sehr angenehmer Verhandler“, Wettbewerber), Dr. Sven Greulich („pragmatisch u. schnell, auch bei grenzüberschr. Transaktionen“, Wettbewerber; v.a. an der Schnittstelle zu Venture Capital)

Team

8 Eq.-Partner, 6 Sal.-Partner, 5 Counsel, 14 Associates

Partnerwechsel

Benedikt Migdal (von Hengeler Mueller)

Schwerpunkte

V.a. mittelgr. Transaktionen, trad. stark grenzüberschr. aktiv. Rege Beratung auch im Private Equity.

Mandate

FondsFinanz zu Verkauf der Mehrheitsanteile an Hg; Ionity zu Einstieg von BlackRock; Steag zu Kauf der EVN-Anteile an Kraftwerk Walsum 10; Uberall zu Kauf von MomentFeed; Aptean zu Kauf von Ramsauer & Stürmer, Jet ERP u. Objective International; Cary Group zu Kauf von Mehrheitsbeteiligung an Zentrale Autoglas.