Menold Bezler

Stuttgart

Bewertung

Die Marken- u. Wettbewerbsrechtspraxis ist mit ihrer Prozesstätigkeit v.a. im UWG bereits gut am Markt positioniert u. entwickelt ihren Aktionsradius kontinuierl. weiter. Das gelingt, weil die Schlagzahl an Prozessen zunimmt u. Mandanten, wie ein gr. Discounter, noch umfangreicher auf MB setzen. Zudem überzeugt sie längst nicht mehr nur ihre Kernklientel, die meist aus dem gehobenen Mittelstand kommt, sondern auch Konzerne von sich. Neben ihrer Stärke im UWG schärft MB langsam aber kontinuierl. ihr Profil v.a. im formellen Markenrecht: Für GEMÜ Gebr. Müller Apparatebau verwaltet sie inzw. das ww. Marken- u. Designportfolio inkl. Widerspruchs- u. Verletzungsverfahren. Die Verstärkung mit einem erfahrenen Associate ist ein konsequenter Schritt, um den stetig zunehmenden Mandatsfluss zu bewältigen.

Oft empfohlen

Manfred Hammer („erfahren bei Prozessen“, Wettbewerber; „fundierte Fachkenntnisse, pragmat. Lösungen“, Mandant), Dr. Matthias Schröder („geschätzter Kollege, gut organisiert“, Wettbewerber)

Team

2 Eq.-Partner, 2 Sal.-Partner, 3 Associates

Schwerpunkte

Umf. im Marken- u. Wettbewerbsrecht tätig (inkl. Markenverwaltung u. Amtsverfahren), zudem Urheberrecht u. Lizenzverträge. Starke Verwurzelung im dt. Mittelstand.

Mandate

Gr. Discounter in div. Prozessen, u.a. um Nachahmungen von Produkten u. um Pfandpreisangaben; Leitz ACCO Brands im UWG- u. Markenstreit gg. Swatch um EU-weites Gewinnspiel; Roda Licht u. Lufttechnik in Verfahren bzgl. Verstoß gg. GeschGehG; GEMÜ Gebr. Müller bei Verwaltung von ww. Marken- u. Designportfolio; AGCO (Fendt) in EV-Verfahren gg. John Deere um Nachahmung von Claims.