CMS Hasche Sigle

Stand: 05.09.2022

Berlin, Köln, Hamburg

Bewertung

Die Medienrechtler zählen zu den Marktführern hierzulande u. verteidigen mit einer enormen Weitsicht für neue Themen immer wieder diese Position. So war das Team um Fringuelli Vorreiter in der E-Sports-Branche. Jetzt kann es sich mühelos neuen Trendthemen, wie zuletzt den NFTs, die insbes. in der Games-Branche gefragt sind, widmen. V.a. die hier nötige Kooperation mit den Technologieanwälten ist bei CMS selbstverständlich. Ausbauen konnte die Kanzlei zuletzt ihre Tätigkeit im Plattformgeschäft. Dort ist das Team beim wichtigen internat. Rechtemanagement aktiv. Auch ihr medienregulator. Know-how ist gefragt, etwa bei Mandantin BBC/ITV, als sie nach dem Brexit ihr VoD-Angebot nach Dtl. verlegte. Das gr. Team verfügt über viele Spezialisten im Lizenz- u. Urheberrecht, die immer wieder auch bei Transaktionen gefragt sind, etwa als Videociety Maxdome übernahm. Dass Branchenriesen wie Adobe auf das Team setzen, insbes. auch wenn es streitig wird, belegt einmal mehr die Position im Markt. Mit gleich 3 neu ernannten TMT-Partnern setzt CMS entsprechend auch ein klares Zeichen für die Zukunft.

Stärken

Viel Know-how im Bereich Digitalisierung.

Oft empfohlen

Dr. Heike Blank („sehr kompetent u. zuverlässig“, Mandant), Dr. Pietro Graf Fringuelli („umtriebig, immer an den neuesten Themen dran“, Wettbewerber), Prof. Dr. Winfried Bullinger („sehr erfahren“, Wettbewerber), Dr. Ole Jani

Team

TMT ges.: 22 Partner, 8 Counsel, 33 Associates

Schwerpunkte

Digitale Verbreitung, insbes. audiovisuelle Inhalte. Umf. Beratung von Plattformen, Lizenzierung u. Regulierung von Sendern u. Sendeformaten. Klärung von Rechten, viel VoD u. E-Commerce. Oft auch branchenfremde Unternehmen zu Medienthemen. Außerdem Sport-, Presse- u. Kartellrecht. Enge Verbindung zum IT- u. Datenschutzrecht.

Mandate

BBC/ITV bei VoD-Aufbau in Dtl.; Videociety bei Kauf von Maxdome-Plattform von Joyn; Adobe u.a. bei gerichtl. Streit mit Lizenzgeber sowie Neustrukturierung der AGBs; Uefa u.a. medienregulator. zu Werbung, Medienstaatsvertrag u. bei Lizenzverträgen für Euro 2024; ESL lfd., u.a. bei Weltliga-Gründung im E-Sports; World Esports Association lfd., u.a. bei NFT-Lizenzvereinbarungen; Eyeo gg. Axel Springer wg. urheberrechtl. Zulässigkeit von Adblockern (vor LG bestätigt); Studiocanal zu Vertrieb in Dtl.; Mubi bei Kauf von The Match; lfd.: BDZV im Zshg. mit neuen Schutzrechten, Axel Springer bei Stellungnahmen an USCO, Börsenverein des dt. Buchhandels, 1. FC Köln.