Orrick Herrington & Sutcliffe

Stand: 05.09.2022

Bewertung

Die Transaktions- sowie die Konfliktlösungspraxis bilden die beiden Säulen des Münchner Büros der US-Kanzlei. Bei Transaktionsmandaten stehen vor allem Private-Equity- u. Venture-Capital-Deals im Mid-Cap-Sektor im Vordergrund. Zu diesen meist stark technologiebez. Deals zählte u.a. der Kauf des Softwareherstellers Ramsauer & Stürmer, als Add-on-Transaktion für die Portfoliogesellschaft 2er PE-Häuser, sowie die Begleitung des Microsoft-Investmentarms M12 im Zshg. mit einer Finanzierungsrunde bei dem österreichischen KI-Start-up Blackshark.ai. Die Arbeit der Konfliktlösungspraxis am Münchner Standort ist primär durch die Beratung zu Post-M&A- u. gesellschaftrechtl. Streitigkeiten geprägt. Hier ist ein junger Partner immer visibler geworden.

Oft empfohlen

Dr. Christoph Brenner, Dr. Thomas Schmid („sehr pragmatischer Stil; angenehm“, Mandant), Dr. Jörg Ritter („präzise; extrem durchsetzungsstark“; „gute Qualität, pragmatisch“, Wettbewerber; alle M&A/Private Equity)

Team

4 Eq.-Partner, 3 Sal.-Partner, 1 Counsel, 5 Associates

Partnerwechsel

Damian Simonot (von Skadden Arps Slate Meagher & Flom; Private Equity)

Schwerpunkte

M&A, Gesellsch.recht, Private Equ. u. Vent. Capital, Finanzierung u. Konfliktlösung.

Mandate

Gesellschafter von FondsFinanz zu Verkauf von 60% der Geschäftsanteile an HG Capital; Ionity-Gesellschafter zu €700-Mio-Investition von BlackRock; M12 zu Verkauf von KI-Start-up Twenty Billion Neurons an Qualcomm u. zu Serie-A-Finanzierungsrunde bei Blackshark.ai sowie Serie-C-Finanzierungsrunde bei Wandelbots; TA Associates/Vista Equity Partners Portfoliogesellschaft Aptean bei Kauf von Ramsauer & Stürmer; NIO zu angebl. Ansprüchen im Zusammenhang mit dem Ausbau der Unternehmenszentrale in Deutschland; Hallhuber bei Geltendmachung von Ansprüchen aus operativen Geschäften.