Shearman & Sterling

Stand: 05.09.2022

Bewertung

Im Zuge des Wiederaufbaus der dt. Praxis liegt der Fokus der US-Kanzlei aktuell auf München. Vielversprechend ist zum Beispiel, dass nach dem Zugang von Harder u. Jetter, die im Vorjahr von Linklaters kamen, einige erfahrene Anwälte aus dem Frankfurter Büro nach München wechselten. Dass auch der sehr erfahrene Dr. Patrick Wolff (ehem. Chefsyndikus von Uniper) nach München gewechselt ist, stärkt die Verbindungen der dortigen Shearman-Büros zur Energiewirtschaft. Harder konnte Mandanten mitbringen, zu denen Intek/KME sowie ein gr. Infrastrukturinvestor gehören. Zudem birgt die PE-Erfahrung der Partner die Chance, sich stärker in die weltweite Praxis der Kanzlei zu integrieren. Der Abgang von Carli kam zwar nicht überraschend, da er weitgehend unabhängig vom Rest der Kanzlei agierte, bedeutet aber den Verlust einer hochangesehene Mid-Cap-Finanzierungspraxis. Der Gewinn von Ziegler könnte aber zu einer engeren Zusammenarbeit mit der starken Londoner Praxis führen.

Stärken

M&A, Private Equity, Mid-Cap-Akquisitionsfinanzierungen.

Oft empfohlen

Dr. Florian Harder (Gesellschaftsrecht/M&A), Dr. Jann Jetter (Steuern)

Team

3 Partner, 4 Counsel, 22 Associates, 1 of Counsel

Partnerwechsel

Florian Ziegler (von White & Case; Finanzierung); Winfried Carli (zu Goodwin Procter; Finanzierung)

Schwerpunkte

Teams für M&A/ Private Equity mit viel Erfahrung bei mittleren bis gr. Dealvolumina u. transaktionsfokussiertes Steuerrecht. Gesellschaftsrecht. Auch Finanzierung.

Mandate

DBAG bei Mehrheitsbeteiligung an in-tech; J. F. Lehman bei Kauf des Narda-MITEQ-Geschäftsbereichs von L3Harris Technologies; Cookiebot bei der Fusion mit Usercentrics; Intek/KME bei Beteiligung durch Paragon Partners, bei Verkauf von KME Mansfeld, bei Kauf von Teilen der Flachwalzsparte von Aurubis. Akquisitionsfinanzierung: Paragon bei Erwerb von KMW Specials; Flex Capital bei Erwerb von Amparex u. Ipro.