Advant Beiten

Stand: 05.09.2022

Frankfurt, Düsseldorf

Bewertung

Obwohl die Unternehmens- u. Vermögensnachfolgeberatung den größeren Teil der Praxis ausmacht, sticht in der öffentl. Wahrnehmung der Kanzlei die Stiftungsberatung heraus. Dieses Feld baut sie auch stetig aus: So integrierte AB ihre in den verg. Jahren entwickelten digitalen Legal Managed Services mehr u. mehr in die lfd. Stiftungsberatung mit hohem Reporting-Anteil. In eine ähnl. Richtung geht die in Kooperation mit einer gr. dt. Bank u. einem wichtigen Family Office gestartete gemeinsame Abwicklung von Testamentsvollstreckungen u. Vorsorgevollmachten. Ihr Ruf kommt AB jedoch auch im Projektgeschäft zugute, weil sich HNI bei der Nachfolgegestaltung vermehrt für Stiftungsstrukturen, die Forschungszwecken dienen u. mit öffentl. Geldern gefördert werden, entscheiden. Auch personell verbreitert sich das Team zusehends: Urspr. auf D’dorf u. Ffm. fokussiert, konnte sie das Geschäft mit jüngeren Partnern auch in München u. Hamburg aufbauen.

Stärken

Langj. Beziehungen zu mittelständ. Unternehmern u. Schweizer Banken; Stiftungs- u. Gemeinnützigkeitsrecht.

Oft empfohlen

Dr. Guido Krüger, Dr. Gerrit Ponath

Team

8 Eq.-Partner, 6 Sal.-Partner, 3 Associates

Schwerpunkte

Stiftungen, gemeinnütz. u. kirchl. Organisationen, Erben u. Familienunternehmen sowie Family Offices bei Unternehmensnachfolge, Vermögensplanung (inkl. Vorsorgevollmachten u. Erbauseinandersetzungen) u. an den Schnittstellen zu Steuergestaltung, Steuerstrafrecht/Compliance u. M&A, Gesellsch.recht. Vermögensbewertungen über angeschlossene WP-Gesellschaft.

Mandate

Lfd. Stiftungsberatung: Dt. Bank Stiftungsverwaltung, NRW Stiftung, Dagmar Westberg Stiftung, Dietmar Hopp Stiftung (bankrechtl.), ETH Zürich Foundation (Dtl.), Helga Ravenstein Stiftung, Glasmeister Heinz Familienstiftung/gemeinnütz. Carl August Heinz Stiftung, Familie Schambach Stiftung; Weißer Ring; Else-Kröner-Fresenius-Stiftung (Vorstand; steuerl., gemeinnütz. Erbverfahren).