Hengeler Mueller

Düsseldorf, München, Frankfurt, Berlin

Bewertung

Die Kanzlei mit jahrzehntealten Verbindungen zu gr. dt. Familienunternehmen ist seit einigen Jahren auf dem Weg, sich über ihre Kernberatungsfelder wie Gesellschaftsrecht od. Konfliktlösung hinaus auch im klass. Nachfolgebereich nachhaltig zu etablieren. Bei einer Vielzahl von Partnern zählen komplexe Testamentserstellungen oder -vollstreckungen zum trad. Instrumentarium u. mittlerw. auch vermehrt die Beratung zu letztwilligen Verfügungen, Stiftungskonstruktionen oder Nachlassabwicklungen. Das liegt u.a. daran, dass etwa die Errichtung u. Beratung von unternehmensführenden Stiftungen inzw. viel Raum einnimmt. Und doch spielt die Kanzlei v.a. dann ihre Stärken aus, wenn transaktionsnahe u./od. internat. Mandate zu vergeben sind (wie für P&C) oder sie als Unternehmensberaterin im komplexen familiären Umfeld gefordert ist (wie bei Tengelmann). Kein Wunder also, dass die vielfach für Familienunternehmen oder Family Offices tätigen Partner im Markt zuvorderst als Gesellschafts- od. Steuerrechtler wahrgenommen werden.

Stärken

Herausragende Gesellschaftsrechtspraxis, M&A, daneben Steuerrecht.

Oft empfohlen

Dr. Matthias Blaum (Gesellschaftsrecht), Dr. Stefanie Beinert (Steuerrecht), Dr. Kai-Steffen Scholz (Corporate Litigation)

Team

7 Partner, rd. 15 Associates (Kernteam)

Schwerpunkte

Unternehmensbez. Nachfolge (inkl. Beiratstätigkeit, Unterbeteiligungen, Stiftungen, SEen) im Gesellschafts-, Aktien-, Bank-, Kapitalmarkt- u. Steuerrecht für bedeutende Familien bzw. ihre Unternehmen (inkl. Streitigkeiten). Daneben klass. Nachfolgeberatung (u.a. Testaments-, Ehevertragsgestaltung, lebzeitige Schenkungen, Testamentsvollstreckung).

Mandate

Peek & Cloppenburg D’dorf bei Kauf von Magasin du Nord; Tengelmann bei streitigem Ausscheiden eines Familienstamms u. Vertretung in Gesellschafterstreit; Catherine von Fürstenberg-Dussmann in Prozess um Erbe von Peter Dussmann (Dussmann Group); Testamentsvollstrecker bei Vollstreckung eines sehr großen Privatvermögens in EU, USA, Kanada u. Anteile an großem Familienunternehmen; Gesellschafter von Unternehmensgruppe (2-stell. Mrd-€-Bereich), u.a. bei Schenkungen auf den Todesfall an Stiftung, mögl. Errichtung neuer Stiftung, Anpassung Gesellschaftsverträge; Gesellschafter einer ww. tätigen Mrd-€-schweren Gruppe u. deren ausl. Holding lfd. im Steuerrecht (u.a. Wegzugsteuer, Wiederzuzug, Sitzverlegung); Single Family Office lfd. bei Investitionen in VC- u. PE-Strukturen.