Oppenhoff & Partner

Köln, Frankfurt

Bewertung

Die Kölner Kanzlei ist dabei, die Beratung wohlhabender Gesellschafter von Familienunternehmen und hochvermögender Privatpersonen mit großen Schritten auszubauen. Die Praxis hat sich mittlerw. auch jenseits von Schlüsselmandanten wie der Mrd-Familie Reimann entwickelt u. stößt bei einer Vielzahl von Mittelständlern auf Nachfrage. Das liegt nicht zuletzt am Ansatz der umf. lfd. Betreuung über rein jurist. Fragen hinaus, wie sich an Kooperationspartnern aus dem Sicherheits- u. PR-Bereich zeigt. Inhaltl. hat die Beratung gr. gemeinnütz. Organisationen u. Immobilienvermögen zugenommen. Mit 2 neuen Partnern spinnt Oppenhoff zudem ihr Netzwerk in den wichtigen Büros jenseits des Kölner Stammsitzes weiter: Vom HHer Gesellschaftsrechtler Zeeck, der über gute Beziehungen etwa zur Privatbank Berenberg verfügt, erhofft sie sich eine bessere Präsenz an der Elbe, mit dem erf. Notar Otto stärkte sie zudem ihre mittelstandsbez. Aufstellung in Frankfurt.

Stärken

Schnittstelle zu Gesellschafts- u. Steuerrecht; enge Kooperation mit div. nicht juristischen HNI-Dienstleistern.

Oft empfohlen

Dr. Dr. Georg Maier-Reimer, Dr. Harald Gesell (beide Gesellschaftsrecht), Dr. Axel Bödefeld (Steuerrecht), Dr. Axel Wenzel

Team

10 Eq.-Partner, 4 Associates

Partnerwechsel

Dr. Sebastian Zeeck (von Eversheds Sutherland), Dr. Hans-Joachim Otto (von GSK Stockmann)

Schwerpunkte

Umf. Beratung dt. u. internat. Unternehmerfamilien, Familienstämme u. HNI bei Unternehmens- u. Vermögensnachfolgen (Erb-, Eheverträge, Testamente, Testamentsvollstreckung) im Gesellschafts- (u.a. Satzungen, Gesellschafterstreitigkeiten), Steuer-, Gemeinnützigkeits- u. Stiftungsrecht, inkl. streitiger gerichtl. Auseinandersetzungen.

Mandate

Alfred Landecker Foundation umf.; Fam. Reimann lfd. im Erb-, Familien-, Gesellschafts- u. Stiftungs- sowie Erbschaftsteuerrecht; internat. familiengef. Logistikunternehmen bei Umstrukturierung (inkl. Prüfung der Absicherung der vorhandenen Governance-Struktur); Unternehmer bei Errichtung einer gemeinnütz. Stiftung im In- u. Ausland (inkl. Einbringung von Immobilien u. unternehmerischen Vermögens, Restrukturierung der operativen Unternehmensgruppe); UHNI bei der Erstellung eines internat. Ehegatten-, Erb- u. Pflichtteilsverzichtsvertrags; UHNI-Familie in 3 Generationen bei Nachfolgeplanung; HNI bei Umstrukturierung dt. u. liechtenstein. Familienstiftung; lfd.: Teile von Fam. Neven DuMont, Fam. Wegmann (marktbekannt).