DLA Piper

Auf den Punkt

Die deutsche Praxis der global aufgestellten Kanzlei überzeugt Mandanten mit einer Kombination aus ausgeprägter Internationalität, einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis sowie fachbereichsübergreifender Beratung. Damit landet sie immer häufiger auf den Mandatierungslisten großer Konzerne.

Analyse

Fünf-Sterne-Praxis für

Empfohlen für

Mandantenstimmen

Immer häufiger wird DLA für ihre praxisübergreifende Beratung gelobt: „Top-Beratung, Themen werden immer gesamtheitlich gesehen und über den Tellerrand.“ Bekannt ist die Kanzlei schon seit Längerem dafür, dass sie die Kosten dabei gut im Blick behält: „Zuverlässig, schnell u. sehr effizient in Deals, und das zu fairen Kosten.“ Auffällig oft wurde zuletzt die gute Kundenorientierung hervorgehoben: „Sie stehen für Lösungen, beraten pragmatisch u. verstehen, was ich brauche“, sagt ein Mandant.

Perspektive

Service

DLA unterhält unter deutscher Beteiligung eine internat. Arbeitsgruppe, die IT-Produkte entwickelt, flankierend zur Rechtsberatung. Zuletzt führte DLA sog. Legal Tech Fellows ein, das sind drei Associates bzw. Counsel, die zu je 25% von ihrer Mandatsarbeit freigestellt sind. Strategisch investiert die Kanzlei in Legal-Tech-Lösungen, die bspw. in der Prozess- u. M&A-Praxis im Einsatz sind, darunter KI-Programme wie Kira, Naix und Ravn. Daneben entwickelt sie auch selbst Anwendungen, etwa eine KI-basierte Plattform für Compliance-Risiken oder eine Smart-Contracts-Lösung zum Verkauf hochwertiger Güter.

Internationale Einbindung

Eine der ww. größten Kanzleien mit insges. mehr als 80 Standorten in über 40 Ländern (inkl. USA, Kanada, Asien, Südamerika, Australien, Afrika). Daneben exklusive Zusammenarbeit mit Kooperationspartnern in Brasilien. Im Sommer 2021 schloss sie nach dem Wechsel eines 40-köpfigen Teams zu Kinstellar ihr Büro in Kiew.