Luther

Stand: 05.09.2022

Auf den Punkt

Die Full-Service-Kanzlei ist bundesweit beim regionalen Mittelstand fest verwurzelt, wobei sie sich an Branchenschwerpunkten orientiert. Im Energie- u. Gesundheitssektor berät sie auch Konzerne.

Analyse

Fünf-Sterne-Praxis für

Empfohlen für

Mandantenstimmen

Mandanten betonen die „tiefe fachliche Kompetenz“, immer häufiger auch die Zusammenarbeit innerhalb der Kanzlei. Die Beratung ist „pragmatisch u. lösungsorientiert“. Die meisten Mandanten pflegen eine langjährige Beziehung zu ihren Anwälten: „Seit über 20 Jahren arbeite ich mit dem Team sehr vertrauensvoll u. erfolgreich zusammen u. kann dieses ohne jeglichen Vorbehalt vollumfänglich empfehlen.“

Perspektive

Service

Die Kanzlei hat in den vergangenen Jahren große Sprünge gemacht, was den Einsatz von neuen Technologien in der Rechtsberatung u. in der Mandantenkommunikation angeht. Mandanten können über eine Kollaborationsplattform Einblicke in die Mandatsbearbeitung nehmen, Status u. Kosten sind ebenfalls abrufbar. Wie die meisten Kanzleien setzt auch Luther zunehmend Teams aus Anwälten, Projektjuristen u. Support Lawyers ein, senkt damit die Kosten für Mandanten u. sammelt selbst Erfahrung, welche Projekte mit welchem Personal flexibel besetzt werden können.

Internationale Einbindung

Eigene Büros in Brüssel, London, Luxemburg, Singapur, Yangon u. Schanghai, wo auch Anwälte mit chin. Zulassung arbeiten. Im Jahr 2021 gründete sie mit der frz. Kanzlei Fidal das Netzwerk Unyer, zu dem mittelfristig weitere Partner hinzukommen sollen, v.a. aus Kontinentaleuropa; 2022 hat sich Pirola Pennuto Zei aus Italien angeschlossen. Darüber hinaus pflegt sie weitere Best-Friend-Beziehungen.