Dolde Mayen & Partner

Stand: 05.09.2022

Stuttgart, Bonn

Bewertung

Im Öffentl. Wirtschaftsrecht ist DMP eine Ausnahmeerscheinung u. weiterhin als Spitzeneinheit gesetzt. Die Boutique steht für komplexe Planungsverf. etwa im Strom- u. Gasleitungsbau, wo u.a. Hangst für den fortschreitenden Generationswechsel steht. Die Partner u. eine zuletzt wachsende Zahl Associates beraten Übertragungsnetzbetreiber wie Amprion u. Tennet, Industrieunternehmen, Kraftwerksbetreiber wie die Großkraftwerk Mannheim, Einzelhändler wie Kaufland u. Projektentwickler zu allen Facetten des Planungs- u. Genehmigungsrechts. Auch Länder, Städte u. Kommunen gehören zu den Mandanten der Praxis, die viel Erfahrung bei der Streitbeilegung vor dt. u. europ. Gerichten mitbringt. Regelm. begleitet sie ähnl. wie Redeker u. Oppenländer insbes. Länder, Städte u. Behörden in Organ- u. Kompetenzstreitigkeiten sowie in Normenkontroll-, u. Amtshaftungs- u. beamtenrechtl. Verfahren auch vor den dt. Verfassungsgerichten. Mit Mayen gehört ein Partner zur Einheit, den Unternehmen wie die Dt. Telekom, Dt. Börse u. Privatpersonen mandatieren, wenn sich polit. bedeutsame u. rechtl. komplexe Fragen stellen.

Oft empfohlen

Prof. Dr. Thomas Mayen, Prof. Dr. Klaus-Peter Dolde, Dr. Winfried Porsch („immer bei schwierigen Fragen oder Prozessen, wurden noch nie enttäuscht, fachl. spitze“, „sehr fundierte Stellungnahmen, hohes Ansehen bei Genehmigungsbehörden, engagiert“, Mandanten), Dr. Markus Deutsch („Stratege“, Wettbewerber), Dr. Matthias Hangst („immense Kompetenz, hervorragende Betreuung“, Mandant)

Team

8 Eq.-Partner, 5 Associates

Schwerpunkte

Gr. Erfahrung im Planungs- u. Genehmigungsrecht, insbes. auch in Planfeststellungsverf. im Luftverkehr sowie Strom- u. Gasleitungsbau; Umweltrecht sowie Verfassungsrecht, Wirtschaftsverwaltungsrecht für staatsnahe Industrie, Länder u. Kommunen sowie Behörden, auch Beamtenrecht; regelm. auch Staatshaftungs-, Kommunal- u. Länderverfassungsrecht; außerdem Kompetenz im Börsenverwaltungs- u. Presserecht; viel Erfahrung vor dt. u. europ. Gerichten.

Mandate

Landesregierung Ba.-Wü. in Organstreitverf., ausgelöst durch AfD; BMUmwelt EU-, verfassungs- u. abfallrechtl. zur Umsetzung einer Richtlinie mit dem Ziel der Verringerung von Umweltauswirkungen durch Plastikprodukte; Senatsverwaltung Berlin artenschutzrechtl.; Stadt Stuttgart wg. Vertragsänderung zur schnelleren Nutzbarmachung von Flächen; Einzelhändler, u.a. zu städtebaul. Vertrag u. zu neuen Standorten; Ba.-Wü. gg. Umweltverband rd. um Genehmigung von 2 Windenergieanlagen u. zur Genehmigung von 2 Privatschulen; Kaufland wg. Ablehnung einer Bauvoranfrage; Industrieparkbetreiber genehmigungsrechtl. zu Einleitung von Abwasser; FDP-Fraktion im Dt. Bundestag zu Informationsansprüchen im Zshg. mit Schiedsverf. zur Pkw-Maut; Landesamt für Besoldung u. Versorgung Ba.-Wü. wg. beamtenrechtl. Beihilfeansprüche; Eurex u. Dt. Börse/Frankfurter Wertpapierbörse verwaltungsrechtlich.