Luther

Stand: 05.09.2022

Berlin, Leipzig, Düsseldorf, Hamburg u.a.

Bewertung

Die Kanzlei gehört im Öffentl. Wirtschaftsrecht insbes. wegen ihrer Stärke bei umwelt- u. planungsrechtl. Themen zu den Marktführern. Mittlerw. besetzt sie fast jedes zentrale Thema mit ausgewiesenen Experten, was ihr ermöglicht, Trends frühzeitig zu erkennen – so passiert beim Thema Wasserstoff, wo sie Mandanten wie Holcim nicht nur jurist., sondern auch strateg. berät. Im Planungsrecht sind es insbes. städtebaul. Entwicklungen, bei denen Luther intensiv mitmischt. Jenseits dieser Kerndisziplinen ist die Abgrenzung innerh. des besonderen Verwaltungsrechts nicht so trennscharf wie in Wettbewerberpraxen. So gehören bspw. auch Arbeitsrechtler zum erweiterten Team, die verfassungsrechtl. Themen im Zshg. mit Betriebsrenten bearbeiten. Grds. liegt der Fokus bei Luther hier stärker auf der gestaltenden Beratung etwa zu alternativen Finanzierungsmöglichkeiten von Forschungsideen als auf dem Führen von Prozessen.

Stärken

Industrieanlagen, v.a. Emissionshandelsrecht. Bauplanungsrecht.

Oft empfohlen

Dr. Stefan Kobes, Dr. Stefan Altenschmidt („schnell u. kompetent“, Mandant), Prof. Dr. Tobias Leidinger, Dr. Martin Fleckenstein

Team

14 Partner, plus Associates (Kernteam Öffentl. Recht)

Schwerpunkte

Öffentl. Bau- u. Planungsrecht (z.B. Raumordnung, Denkmalschutz) sowie Umweltrecht (u.a. Immissionsschutzrecht, Bergrecht, Anlagenzulassung). Sehr erfahren im CO2-Handel (an der Schnittstelle zum Energierecht), daneben Umweltinformationsansprüche, Abfall- u. produktbez. Umweltrecht (ElektroG, WEEE, RoHS, REACH), ÖPP sowie Beihilfe- u. Vergaberecht. Auch Verfassungs- u. Verwaltungsrecht in Branchen wie Glücksspiel, teilw. politiknahe Beratung.

Mandate

Thyssenkrupp Steel Europe zum ,Fit for 55‘-Paket der EU-Kommission zum Klimaschutz; internat. Mineralölkonzern u. Unternehmen der Offshore-Windkraftstromerzeugung zu grünem Wasserstoff; Abros Eins umf. zu B-Plan, städtebaul. Verträgen u. Vertiport für Hochhaus ‚Twist 55‘; Avacon naturschutzrechtl. sowie zur Wasserstoffherstellung u. -nutzung zur Dekarbonisierung; Holcim zu Umstellung der Zementherstellung auf Wasserstoff; Kernkraftwerk Leibstadt bzgl. Ausfuhrgenehmigung unbestrahlter Brennelemente; Land Berlin zu B-Plan baul. Neuentwicklung des ehem. Berliner Grenzübergangs; bundeseig. GmbH zu Finanzierungsmöglichkeiten für Forschungsideen inkl. Gestaltung eines neuen Rechtsrahmens; Charité zu Organisationsmodell von eig. Herzmedizin u. Dt. Herzzentrum Berlin.