Linklaters

Stand: 05.09.2022

Frankfurt, München

Bewertung

Im Infrastruktursektor gehört die Kanzlei dank Deals wie DIF/Thyssengas zu den Marktführern. Diese Position untermauerte sie noch durch die Rückkehr eines Counsels aus einer Senior-Inhouse-Position. Drebes bleibt die Galionsfigur der Praxis u. wird jetzt von 3 jüngeren Partnern unterstützt, aber ungewöhnlicherweise ohne Vertretung in München. Die dortigen Weggänge im Vorjahr gaben der PE-Praxis als ganzes jedoch die Möglichkeit, sich neu auszurichten: Die regelm. Arbeit von Müller für GBL u. das Haniel-Family-Office waren dafür ein guter erster Schritt. Auffällig ist auch, dass es mehr grenzüberschr. Zusammenarbeit gibt als noch vor einigen Jahren, z.B. Export der Beziehung zu Montagu u. Triton. Im VC ist die Kanzlei neuerdings aus Berlin heraus aktiv. Dort führte die Erfahrung eines Partners mit Energietransaktionen zu Corporate-VC-Arbeit.

Stärken

Exzellenter Trackrecord bei Infrastruktur- u. Energiedeals.

Oft empfohlen

Dr. Ralph Drebes, Andreas Müller („sehr zufrieden, schnell, direkt, pragmat.“, Mandant)

Team

4 Partner, 2 Counsel, 7 Associates

Schwerpunkte

Buy-outs, bes. viele Infrastrukturinvestments, Fondsstrukturierungen sowie Corporate-Arbeit für Fonds.

Mandate

PE: Apax bei Verkauf von Unilabs; Montagu bei Kauf von Metzler Ireland u. der Waystone Group; DIF Infrastructure/EDF Invest bei Verkauf von Thyssengas; Franz Haniel & Cie bei Kauf einer Mehrheit an KMK Kinderzimmer; Triton bei Bieterprozess für Soli Infratechnik; CPP Investment bei Bieterverfahren um die Partnerschaft mit Dt. Telekom im Glasfaserbau; Waterland bei Kauf von der Coeo Inkasso; Macquarie; Groupe Bruxelles Lamber bei div. Deals. VC: Porsche Investments bei Investition in Rydes; Reliance bei Serie-C-Finanz.-Runde für NexWafe.