Haslinger Nagele

Stand: 17.08.2022

Linz, Wien

Bewertung

Die Kanzlei gehört in Oberösterreich zur Marktspitze. Einen wesentlichen Beitrag dazu leistet die Gesellschaftsrecht- und M&A-Beratung. Mit einer breiten Partnerriege begleitet HN Industrie- und Handelsunternehmen sowie Beteiligungsfirmen aus dem Finanzsektor regelmäßig bei Investments, (Anteils-)Verkäufen oder gesellschaftsrechtlichen Strukturmaßnahmen. Eine der zahlreichen grenzüberschreitenden Transaktionen war jene für Neumandantin Eurofun, die 51 Prozent der Anteile an die französische Voyageurs du Monde verkaufte. Dabei kam HN über Empfehlung eines Steuerberaters ins Mandat. Im Zuge der Umstrukturierung des M&A-Teams nach den Weggängen einiger starker Partner in den vergangenen Jahren baute die Kanzlei die Konzipienten- und Anwaltsebene aus. Dabei hob sie zum einen Juristen aus der Gesellschaftsrechts- in die M&A-Praxis, zum anderen stellte sie sowohl junge Anwärter als auch erfahrene Anwälte ein. Darüber hinaus finden sich enge Verschränkungen mit der Bank- und Finanzrechtspraxis, die sich über die tiefe Verwurzelung in der oberösterreichischen Bankenlandschaft erklären. So führt der von Wettbewerbern als „guter Streitanwalt“ hervorgehobene Dietmar Lux mit der Vertretung der Oberbank im Streit der 3-Banken-Gruppe gegen die UniCredit ein prominentes Mandat.

Stärken

Enge, langj. Beziehungen zu einer Reihe namhafter oberösterr. Unternehmen u. Stiftungen. Gute Bankenkontakte. Erfahrung als gemeinsamer Vertreter.

Oft empfohlen

Dr. Johanna Fischer, Dietmar Lux („hervorragend, insbesondere bei streitigen Angelegenheiten“, Wettbewerber), Dr. Norbert Nagele (Aufsichtsrat)

Team

8 Partner, 2 RA, 8 RAA

Schwerpunkte

Aus Linz heraus langj. umf. Beratung familiengeführter Unternehmen. Bei M&A/PE-Transaktionen aktiv für Fonds, Beteiligungsgesellschaften, Banken und z.T. große internat. tätige Unternehmen ebenfalls überw. mit Sitz in OÖ. Auch Schiedsrecht u. internat. Streitigkeiten. In Wien Schnittstelle zum Kartell- u. Öffentl. Recht.

Mandate

M&A: Eurofun bei 51-%-Verkauf an Voyageurs du Monde; Papierkonzern bei Unternehmensverkauf; Beteiligungsgesellschaft von Bankengruppe, u.a. bei stiller Beteiligung an metallverarbeitendem Unternehmen, Einstieg bei Kosmetikunternehmen u. zu Abschichtung von Genussrechtsbeteiligung an Personaldienstleister; Fronius bei Beteiligung an Go-E; Holding bei Übernahme von 2 Automobilhändlerstandorten in Österreich. Gesellschaftsrecht: Käuferin bei Umstrukturierung eines Zielunternehmens; Investoren bei div. Kapitalerhöhungen, Errichtung einer Tochtergesellschaft u. lfd. zu Neuaufstellung des Managements eines Landmaschinenherstellers; Aufsichtsrat bei Hainzl-Gruppe (Dupal); Aufsichtsräte bei Silhouette (Huemer), Swietelsky, Delfort-Gruppe, UIAG (Nagele), Habau, Wolf Systembau, Wolf Holding, Ewe Küchen (Szep), Hypothekenbank Steiermark (Lux). Prozesse: Oberbank, u.a. im Streit der 3-Banken-Gruppe mit UniCredit Bank Austria.