Barnert Egermann Illigasch

Stand: 09.11.2022

Wien

Bewertung

Stammmandanten wie EnBW und Porr ziehen Dr. Isabella Hartung regelmäßig für die Beratung österreichischer Fusionskontrollen hinzu. Dabei arbeitet sie häufig Hand in Hand mit der Corporate/M&A-Praxis der Kanzlei. In der Beratung neuer, häufig internationaler Klienten kommt sie durch ihre gute Vernetzung mit Partnerkanzleien ins Mandat. Im vergangenen Jahr setzte Porr auch außerhalb von Transaktionen auf Beira und holte Hartung neben Wolf Theiss für eine Einigung mit der BWB im Baukartell mit ins Boot. Vor dem Kartellgericht hingegen focht sie zuletzt sowohl vertriebsrechtliche als auch Missbrauchsverfahren für ihre Mandanten aus. Um solchen vorzubeugen, ist sie zudem regelmäßig für Compliance-Schulungen gefragt.

Stärken

International ausgezeichnet vernetzt.

Oft empfohlen

Dr. Isabella Hartung („kompetent und gut unterwegs“, „ich schätze sie sehr“, Wettbewerber)

Team

1 Eq.-Partner, 2 RAA

Schwerpunkte

Fusionskontrollen, Vertragsgestaltung u. Compliance-Aufbau. Erfahrung in der Vertretung vor österr. u. europ. Kartell- und Regulierungsbehörden. Mandantenkreis aus börsenotierten Unternehmen ebenso wie Mittelstand.

Mandate

Fusionen/Kooperationen: EnBW bei Kauf von 25,1%-Anteils an Smatrics; Accenture bei Kauf von Allg. Rechenzentrum (ARZ); Triton bei Erwerb von 75% des Stammkapitals von Clinigen Group; BMG Rights Management bei Kauf von Telamo; Porr u.a. bei Verkauf von Eisenschutzgesellschaft an Swarco-Gruppe. Kartellverfahren: Porr bei Settlement mit BWB in Bußgeldverfahren Baukartell (mit Wolf Theiss).