CMS Reich-Rohrwig Hainz

Stand: 09.11.2022

Wien

Bewertung

Die Kartellrechtspraxis der international exzellent vernetzten Kanzlei baut auf den beiden Fundamenten Transaktionen und Kartellverfahren auf. Das Team ist laufend in grenzüberschreitende Deals hochkarätiger Mandanten eingebunden, darunter globale Großkonzerne wie Shell und Atlas Copco und hiesige Unternehmen wie Alpla und Mayr-Melnhof. Ein Gutteil dieser bemerkenswerten Mandate geht auf die Zusammenarbeit mit den CMS-Standorten weltweit zurück, darunter das Beteiligungshaus Equitix beim Kauf von sechs ÖPP-Portfolios. Die Kehrseite dieser Aufstellung ist, dass die Wahrnehmung der Praxis in der transaktionsnahen Beratung in Wien hinter ihrer Position in der erweiterten Marktspitze etwas zurückbleibt. Anders ist das in der Beratung und Vertretung bei Kartellvorwürfen. Hier ist die Praxis für mehrere Mandanten in bedeutenden, aktuellen Ermittlungen und Bußgeldverfahren tätig. Ein Trumpf ist dabei das Know-how im Vergaberecht, das ebenfalls in der Praxisgruppe verankert ist.

Stärken

Ausgeprägtes Know-how an der Schnittstelle zum Vergaberecht. Großes internat. Netzwerk.

Oft empfohlen

Dr. Bernt Elsner, Dr. Dieter Zandler

Team

1 Eq.-Partner, 1 Sal.-Partner, 1 RA, 2 RAA

Schwerpunkte

Fusionskontrollen, oft mit grenzüberschreitenden Aspekten (M&A). Auch Kartellbußgeldverfahren u. Vertriebskartellrecht. Viel Erfahrung an der Schnittstelle zu Vergabe- u. Beihilferecht, z.B. mit Blick auf Compliance. Auch Konfliktlösung.

Mandate

Fusionen/Kooperationen: Alpla, u.a. bei Kauf von Texplast, bei Joint Venture mit Ecohelp u. United Polymer Trading sowie bei Kauf von Wolf Plastics; BBC u. Granada Media zu Start von Britbox in Österr.; Mayr-Melnhof Holz bei Erwerb von Bergkvist Siljan; Home24 bei Erwerb von Butlers; Greiner bei Verkauf der Extrusionssparte an Nimbus; Siemens Austria bei Verkauf von Siemens Gebäudemanagement und -services an Apleona; Equitix bei Beteiligung an 6 europ. ÖPP-Projekten; Webasto bei Kauf von Carlex Glass Luxemburg; Worldline bei Verkauf von österr., belg. u. luxemburg. Geschäftseinheiten; Shell bei Kauf von Next Kraftwerke; IMCD bei Kauf von Polychem Handel; Atos Medical bei Kauf von Tracoe Group u. bei €2,2-Mrd-Erwerb durch Coloplast; Atlas Copco je bei Kauf von Pumpenfabrik Wangen, Geveke u. Lewa; SFS Group Internat. bei Kauf von Hoffmann. Kartellverfahren: Bauunternehmen im Zshg. mit Untersuchungen von BWB u. WKStA bzgl. Verdacht wettbewerbsbeschränkender Absprachen; lfd.: Johnson & Johnson.