Wolf Theiss

Wien

Bewertung

Die Großkanzlei betreibt seit langem eine der größten und breitesten Steuerpraxen des Landes. Dies wird deutlich an der Einbindung in einige prominente internationale MA- und Private Equity-Transaktionen, aber auch bei der Gestaltung und Abwicklung von Investmentsfondsstrukturen und Finanzinstrumenten. Die Erfahrung, die das Team um Praxisgruppenleiter Niklas Schmidt in diesen Feldern mitbringt, stößt im Markt auf hohe Anerkennung. Dennoch entwickelt sich die konzernsteuerrechtliche Beratung weniger dynamisch als bei den Wettbewerberinnen Binder Grösswang, Cerha Hempel und bpv Hügel, die sich unter anderem durch die Beratung bei einer Vielzahl steuerlich komplexer Umstrukturierungen auszeichnen, während Wolf Theiss insbesondere bei der steuerlichen Beratung von HNI sowie im Nischenfeld der Blockchain- und Krypto-Währungsbesteuerung fast ein Alleinstellungsmerkmal aufweist.

Stärken

Internat. Unternehmenssteuerrecht, Beratung von HNI/Familienunternehmen u. in CEE/SEE.

Oft empfohlen

Dr. Niklas Schmidt („Experte für Krypto-Asset-Besteuerung“, Wettbewerber)

Team

1 Eq.-Partner, 1 Counsel, 2 RA, 4 RAA, plus 1 StB

Schwerpunkte

Steuerl. Beratung bei MA/Kapitalmarkt- u. Immobilientransaktionen, Umstrukturierungen sowie (häufig ausländ.) HNI zu Vermögensstrukturierungen, Privatstiftungen, Weg-/Zuzügen. Daneben Fondsbesteuerung, internat. Arbeitnehmerbesteuerung, Betriebsprüfungen, Steuer- u. Abgabenverfahren, Finanzstrafrecht/Selbstanzeigen.

Mandate

Cellnex bei Kauf des österr. u. europ. Tower-Geschäfts von CK Hutchison; Equistone bei österr. Aspekten des Kaufs von Franke Water Systems; Fareva einer österr. Produktionsstätte von Ebewe Pharma/Novartis; Garbe Industrial Real Estate bei Kauf zweier Logistik-Immobilien (inkl. Ruling bzgl. steuerl. Behandlung dt. Investoren in Ö); EIB und UniCredit Bank Austria bei €107-Mio.-Windpark-Finanzierung; Oberbank, BNP Paribas, UniCredit Bank Austria, Erste Group u.a. bei Emission div. Wertpapiere.