Pichler

Dornbirn, Feldkirch

Bewertung

Bei der überschaubaren Dornbirner Kanzlei dreht sich ein erheblicher Teil der Mandate um die Autobranche. Die Anwälte um Dr. Clemens Pichler sind unter anderem für Serviceanbieter tätig, darunter die Oberscheider-Gruppe beim Start neuer Kfz-Waschanlagen in Wels oder St. Pölten. Für Tankstellenbetreiber verfolgt sie zudem laufend Ansprüche auf Ausgleichszahlungen durch Mineralölkonzerne. Einen zweiten Schwerpunkt bilden Schadenersatzverfahren, in denen die Kanzlei häufig Geschädigte vertritt wie im Dieselskandal oder den Massenabmahnungen durch Adsimple. Allerdings setzt die Kanzlei inzwischen weniger auf den reinen Ausbau des Geschäfts als vielmehr auf hochwertige Mandate. Neu gewinnen konnte sie zum Beispiel den Industriekonzern Meusburger im IT-Recht. Mit dieser Strategie geht einher, dass die Kanzlei derzeit auf Anwärter verzichtet und stattdessen ausschließlich auf erfahrene Juristen setzt.

Team

1 Eq.-Partner, 2 RA

Schwerpunkte: Handelsvertreterrecht; Verbraucherrecht u. Anlegerschutz. Eigenes Vertragstool ‚Yellow Law‘.

Mandate

Oberscheider-Gruppe lfd. bei Expansion in Österr.; Immobilienentwickler u. Investorengruppe je zu Gesellschaftsgründung u. -struktur; Start-up bei Verkauf an Wettbewerber; Investor bei Hotelkauf; rund 70 Pkw-Halter in Verfahren gg. Autohändler u. -hersteller wg. Dieselskandal; Geschädigte in Massenabmahnverfahren gg. Adsimple; Hersteller bei Abwehr von Haftungsansprüchen wg. beanstandeter Verhütungsspiralen; Gebietskörperschaft gg. Schadenersatzansprüche von Besuchern einer Sportveranstaltung; Geschäftsführer zu Vergütungsansprüchen ggü. Arbeitgeber; Handelsgruppe verwaltungsgerichtl. bei Expansion in Vorarlberg; lfd.: BKS Wohnbau, Soltech, Mohrenbrauerei; Meusburger Georg im IT-Recht, Tankstellenpächter bei Ausgleichsansprüchen gg. Mineralölkonzerne.