ARTIKEL DER KATEGORIE "Nachricht Unternehmen"

17.10.2019
Das Rechtssoftware-Unternehmen Bryter hat einen Standort in London eröffnet. Dafür holte es sich zwei in der Branche bekannte Köpfe: Sam Spivack von Kira Systems wird Managing Director, von Thomson Reuters kommt als Vertriebsleiterin Sharan Kaur. Für das Tech-Start-up ist London, nach Berlin und Frankfurt, nun der dritte Standort und der erste internationale.
15.10.2019
Die Prozessfinanzierer IMF Bentham und Omni Bridgeway Holdings BV haben ihre Fusion bekannt gegeben. Zu Omni Bridgeway gehört seit zwei Jahren auch die deutsche Roland Prozessfinanz. Durch den Zusammenschluss entsteht ein Schwergewicht unter den globalen Prozessfinanzierern. Zunächst werden die Unternehmen, die sich sehr gut ergänzen, allerdings separat weitergeführt.
14.10.2019
Die Handelsblatt-Gruppe hat ihre Geschäftsleitung erweitert. Zu den nun sieben Führungskräften zählt auch Thomas Gottlöber, der die Position als Chief Operating Officer übernahm. Der 41-Jährige war zuvor Leiter Personal und Recht. Als Leiter des operativen Geschäfts verantwortet er weiterhin die Abteilungen Personal und Recht sowie das Gebäude- und Beteiligungsmanagement.
10.10.2019
Dr. Christian Ronge ist neuer General Counsel bei der Scout24-Gruppe. Der 39-Jährige kommt vom Werbevermarkter Ströer und verantwortet bei Scout24 nun die Themenfelder Recht, Compliance und Datenschutz. Seine Vorgängerin hat das Unternehmen verlassen.
04.10.2019
Im Streit zwischen dem Bundesverband der Unternehmensjuristen (BUJ) und seinem Dienstleister, dem Institut für Rechtsabteilungen & Unternehmensjuristen (diruj), widerspricht das diruj der Darstellung des BUJ. Der BUJ hatte in einer Pressemitteilung am Mittwoch mitgeteilt, das diruj sei „vielfach vertragsbrüchig und wettbewerbswidrig unterwegs”. Dies habe das Oberlandesgericht Frankfurt in einem Einstweiligen Verfügungsverfahren bestätigt. Das diruj bestreitet dies in einer Stellungnahme und wirft dem BUJ seinerseits „schädigende Marktkommunikation” vor.
02.10.2019
Der Bundesverband der Unternehmensjuristen (BUJ) hat in einem Einstweiligen Verfügungsverfahren gegen das Deutsche Institut für Rechtsabteilungen und Unternehmensjuristen, diruj, ein Verbot erwirkt, dass diruj mit ihm in Wettbewerb tritt. Dies hat der BUJ mitgeteilt. Das Oberlandesgericht Frankfurt habe dem diruj vorerst untersagt, Veranstaltungen für Rechtsabteilungen und Juristen unter eigenem Namen anzubieten, sofern dies nicht im Auftrag des BUJ erfolge. Diruj ist derzeit noch Dienstleister des BUJ und war bis vor kurzem unter dfv tätig. Vor einigen Monaten haben sich beide zerstritten.*
  • Teilen