Artikel drucken
22.01.2004

Messer Griesheim: Gleiss und Freshfields bei Riesen-Deal

Der Industriegase-Hersteller Messer Griesheim hat umfassend umstrukturiert und Teile des Geschäfts an seinen Wettbewerber Air Liquide verkauft. Für 2,7 Milliarden Euro gingen die Aktivitäten von Messer Griesheim in Deutschland, Großbritannien und den USA an den französischen Konzern.
Die verkauften Landesgesellschaften haben im vergangenen Jahr zirka 1,04 Milliarden Euro umgesetzt. Im Kaufpreis enthalten ist auch die Übernahme von Schulden. Die Zustimmung der Kartellbehörden in Europa und den USA steht noch aus.
Gleichzeitig hat der bisherige Minderheits-Aktionär von Messer-Griesheim, die Familie Messer, seine beiden Mitgesellschafter Allianz Capital Partners und Goldman Sachs ausgekauft. Die beiden Finanzinvestoren hatten 2001 Anteile an Messer Griesheim in Höhe von jeweils rund 33 Prozent vom damaligen Miteigentümer Hoechst (heute Aventis) erworben. Familie Messer will sich in Zukunft auf die Märkte in Ost- und Westeuropa sowie in China konzentrieren. Außerdem plant Messer, aus dem Kaufpreis den 2001 begebenen High Yield Bond von 550 Millionen Euro vorzeitig zurückzukaufen. (Ulrike Hümmer)

Berater Air Liquide
GLEISS LUTZ (Stuttgart): Prof. Dr. Gerhard Wegen, Dr. Andreas Spahlinger (beide Corporate, Federführung), Dr. Markus Deutsch (Öffentliches Recht; Frankfurt), Dr. Herwig Lux (IP/IT), Prof. Dr. Gerhard Röder (Arbeitsrecht), Dr. Andreas Wölfle (Finance), Dr. Johannes Niewerth (Immobilienrecht; Berlin); Associates: Dr. Michael Burian, Jana Glock, Martin Lembke (alle Corporate)
DEBEVOISE & PLIMPTON (Frankfurt): Dr. Friedrich E.F. Hey (Steuerrecht)
BREDIN PRAT : Robert St. Esteben (Paris), Marc Pittie (Brüssel) (EU-Kartellrecht)
CLEARY GOTTLIEB STEEN & HAMILTON : Brian Byrne, George Cary (Washington), Prof. Dr. Dirk Schroeder (Köln); Associate: Dr. Philip Matthey (Frankfurt) – US- und deutsches Kartellrecht
COUDERT BROTHERS (New York): Local counsel für USA
HERBERT SMITH (Frankfurt): Philip Talboys – Local counsel für Großbritannien
INHOUSE : Laurent Blamoutier (Paris), Kevin Feeney (Houston)

Berater Messer-Gruppe
FRESHFIELDS BRUCKHAUS DERINGER (Köln): Hans-Gerd Wienands (Steuerrecht, Federführung), Dr. Franz Aleth, Dr. Kai Hasselbach, Dr. Jürgen Sieger (alle Corporate), Ralph Kästner (Finance; Frankfurt), Dr. Stephan Eilers (Steuerrecht), Matthias Koch (IP/IT), Dr. Joachim Pfeffer (Kartellrecht); Associates: Dr. Uwe Goetker (Corporate; Düsseldorf), Dr. Viviane Fröhling, Georg Reichel (beide Corporate), Dr. Juliane Hilf (Umweltrecht), Dr. Norbert Schneider (Steuerrecht), Oliver Sutter (Finance)
INHOUSE (Krefeld): Dr. Wilhelm Niemeier, Dr. Christoph Spenrath, Friedrich Rühl

Berater Allianz Capital Group, Goldman Sachs
HENGELER MUELLER (Frankfurt): Dr. Christof Jäckle, Dr. Johannes Tieves (beide Corporate/M&A), Jochen Burrichter, Dr. Alf-Henrik Bischke (beide Kartellrecht; Düsseldorf), Dr. Hermann-Josef Tries (Steuerrecht), Dr. Wolfgang Spoerr (Öffentliches Recht; Berlin); Associates: Emanuel Strehle, Annette Zander (beide Corporate)
MILBANK TWEED HADLEY & MCCLOY : nicht bekannt (US- und UK-Recht)

Die aktuelle Transaktion ist nicht die erste zwischen Air Liquide und Messer Griesheim. Bereits 2001 und 2002 hatte der französische Konzern Unternehmensteile von Messer Griesheim übernommen. Auch damals war Freshfields involviert, allerdings auf Seiten von Air Liquide. Messer Griesheim wurde bei dieser Transaktion von Baker & McKenzie beraten, die auch beim Verkauf einiger anderer Tochtergesellschaften von Messer tätig waren. Freshfields wiederum war bereits beim Verkauf der Geschäftsanteile von Aventis an Goldman Sachs und Allianz Capital Partners für die Familiengesellschafter von Messer Griesheim tätig. Auch Hengeler Mueller ist schon länger für die Allianz Capital Group im Zusammenhang mit Messer Griesheim tätig. Sie beriet die Investoren bereits bei der Übernahme der Anteile von Aventis. Freshfields war ebenfalls in die damalige Transaktion involviert: als Berater der Familiengesellschafter von Messer Griesheim.

  • Teilen