Artikel drucken
22.03.2004

MBO: HgCapital übernimmt Hirschmann Electronics von Rheinmetall

Die Düsseldorfer Rheinmetall AG veräußert rückwirkend zum Jahresende die Hirschmann Electronics GmbH & Co. KG aus Neckartenzlingen bei Stuttgart an den britischen Private Equity-Investor HgCapital. Der Kaufpreis beträgt 115 Millionen Euro einschließlich Verbindlichkeiten, die Transaktion muss noch kartellrechtlich abgesegnet werden.Die Hirschmann-Gruppe produziert Auto- und Baumaschinenelektronik, Multimedia-Kommunikation sowie Automatisierungs- und Netzwerktechnik und setzte 2003 mit 1.750 Mitarbeitern 280 Mio. Euro um. Rheinmetall hatte bei Hirschmann zuletzt ein wirkungsvolles Restrukturierungsprogramm umgesetzt. Die Übernahme durch HgCapital erfolgt durch ein Management-Buy-out der Hirschmann-Geschäftsführung. (Christoph Tillmanns)

Berater HgCapital
Lovells (Frankfurt): Oliver Felsenstein (Federführung; Gesellschaftsrecht), Dr. Thomas Lindemann (Bankrecht; Berlin); Associates: Dr. Christian Tappeiner, Burc Hesse, Stephanie Fusbahn, Justine Jones (alle Gesellschaftsrecht), Dr. Ludwig von Moltke (Bankrecht; Berlin)

Berater Rheinmetall
Haarmann Hemmelrath (Frankfurt): Dr. Klaus Riehmer (M&A; Corporate), Oliver Dörfler (Steuern); Sozius: Dr. Frank Weber (M&A; Corporate); Associates: Laurenz Meckmann (Corporate)
Inhouse : Dr. Andreas Beyer (Generalbevollmächtigter, Chefsyndikus)

Berater Management Hirschmann
P+P Pöllath + Partner (München): Otto Haberstock

Berater Finanzierer (Bank of Ireland, NIB Capital Bank)
Norton Rose (Frankfurt): Dr. Tom Beckerhoff; Associate: Dr. Bernd Egbers – Verträge nach deutschem Recht
MacFarlanes (London): Tom Speechley

Lovells und Haarmann sind für ihre Mandanten jeweils gute Bekannte: In Deutschland begleiteten die Partner Felsenstein bzw. Habetha HgCapital in jüngerer Zeit bei zwei weiteren Käufen im Autozulieferer-Bereich (FTE Automotive, JUVE 02/03; WET Automotive Systems, 07/03), weltweit war Lovells in sechs Transaktionen für HgCapital im Einsatz. Haarmann-Partner Riehmer, der die Kanzlei in Kürze verlassen und zu Cleary Gottlieb wechseln wird, begleitete Rheinmetall beim schrittweisen Rückzug aus dem Elektronik-Geschäft. Er beriet unter anderem die Veräußerungen von Heimann Systems GmbH an die Londoner Smiths Group (JUVE 12/02) und der Preh Werke GmbH & Co. KG an die Deutsche Beteiligungs AG (JUVE 11/03) sowie den Squeeze-out bei der Aditron AG (JUVE 08/03). Im Preh-Deal hatte ebenso wie in der aktuellen Transaktion Pöllath-Partner Haberstock das Management des veräußerten Unternehmens beraten.

  • Teilen